Erfolgreiche Petition

Bootloader für Android-Smartphones von HTC wieder freigegeben

Freitag den 27.05.2011 um 19:05 Uhr

von Denise Bergert

Bootloader für HTC-Android-Geräte in Zukunft nicht mehr gesperrt
Vergrößern Bootloader für HTC-Android-Geräte in Zukunft nicht mehr gesperrt
© android.com
Bootloader für Android-Smartphones von Elektronik-Hersteller HTC wird in Zukunft wieder freigegeben. Damit können Handy-Besitzer auch ältere Android-Versionen nutzen.
In der vergangenen Nacht teilte HTC-Chef Peter Chou über die Facebook-Page des Unternehmens mit, dass Bootloader für Android-Smartphones ab sofort nicht mehr gesperrt sein werden. Zu dieser Entscheidung wurde das Unternehmen über eine Petition gedrängt, in der rund 7.000 Kunden eine Entsperrung für Android-Bootloader forderten. Wie Chou in der offiziellen Stellungnahme unterstrich, sei dem Konzern das überwältigende Feedback nicht entgangen, woraufhin beschlossen wurde, Bootloader wieder zugänglich zu machen.

Mit Hilfe eines Bootloaders können Smartphone-Nutzer alternative Versionen von Googles Android-Betriebssystem auf ihre Geräte aufspielen. Da Mobilfunkanbieter ältere Modelle mit der Zeit meist vernachlässigen, ist ein solches Tool für viele Handy-Besitzer die einzige Möglichkeit, an eine aktuelle Android-Version zu kommen. Für HTCs Wildfire ist Android beispielsweise bislang nur in der Version 2.2 erhältlich. Mit einem offenen Bootloader könnten nun inoffizielle, aktuelle Fassungen des mobilen Betriebssystems installiert werden.

10 nützliche Android Apps für IT-Profis

Wie genau sich die Bootloader-Entsperrung auf HTC-Geräte auswirken wird, ist noch unklar. Ob von der neuen Firmenpolitik nur zukünftige Geräte profitieren werden, oder Bootloader auch auf älteren HTC-Smartphones verfügbar gemacht werden, bleibt abzuwarten.

Freitag den 27.05.2011 um 19:05 Uhr

von Denise Bergert

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
851851