27844

Google Person Finder hilft bei der Suche nach Betroffenen

01.03.2010 | 11:18 Uhr |

Google hat eine Website online gestellt, über die man nach Personen suchen kann, die vom Erdbeben in Chile betroffenen sein könnten. Auf Google Maps wird das Ausmaß der Katastrophe protokolliert.

Nach der Erdbeben-Katastrophe in Chile bietet Google über Google Person Finder die Möglichkeit an, sich über Personen zu erkundigen, die im Katastrophen-Gebiet leben. Zusätzlich bietet die Web-Applikation aber auch die Möglichkeit an, bereits über Personen bekannte Informationen einzugeben

Die Web-Applikation kam bereits nach dem Erdbeben in Haiti zu Einsatz und soll dabei helfen, an Informationen über Bekannte oder Verwandte zu gelangen, während eine andere Art der Aufnahme einer Verbindung nicht möglich ist. Derzeit finden sich Informationen über 35.800 Personen bei Google Person Finder.

Google hat außerdem über das Erdbeben in Chile, dem über 700 Menschen zum Opfer fielen, eine eigene Google Map erstellt, die laufend mit Daten von U.S: Geological Survey aktualisiert wird. Der Karte ist zu entnehmen, mit welcher Stärke Gebiete in Chile vom Erdbeben getroffen wurden. Dabei werden auch alle Nachbeben verzeichnet.

Für die Betroffenen des Erdbebens wurde eine Google Map erstellt, auf der Orte verzeichnet sind, an denen die Bevölkerung mit Lebensmitteln versorgt wird.

0 Kommentare zu diesem Artikel
27844