1334796

Unreal Engine 4 wird noch in diesem Jahr vorgestellt

11.02.2012 | 16:22 Uhr |

Das von Epic Games für eine Vielzahl an Spielen zur Verfügung gestellte Grafikgerüst Unreal Engine 3 soll schon bald abgelöst werden.

Viele Spielehersteller greifen für ihre Entwicklungen auf vorgefertigte Gerüste für Spielegrafik, Sound und Physik zurück. Zu den wohl erfolgreichsten Vertretern gehört die Unreal Engine 3 von Epic Games, die plattformübergreifend in unzähligen Titel Verwendung findet. Seit 2006 setzen nicht nur die hauseigenen Spiele wie Unreal Tournament  oder Gears of War auf diese Schnittstelle, sondern auch Blockbuster anderer Hersteller wie Batman: Arkham City, Mass Effect, Infinity Blade  oder BioShock.

Trotz einiger Detailverbesserungen ist die Unreal Engine 3 langsam in die Jahre gekommen, entsprechend limitiert sind auch die Möglichkeiten der Spieleentwickler. Hier will Epic Games mit der Unreal Engine 4  für Abhilfe sorgen, die noch in diesem Jahr präsentiert werden soll. Firmenchef Mark Rein verspricht eine „schockierende“ Wirkung. Ob er damit die grafische Leistung oder die Auswirkung der Engine auf die Branche meint, ist unklar.

Ratgeber: DirectX 11 für das beste Spielerlebnis

Auch die Unreal Engine 4 dürfte für den Einsatz auf unterschiedlichen Plattformen ausgelegt sein, also künftig in Spielen auf PC, Konsolen, Smartphones oder Tablets Verwendung finden. Ob jedoch auch die mittlerweile betagten Spielkonsolen von Microsoft und Sony oder erst deren Nachfolger mit der neuen Engine betrieben werden können, ließ Rein offen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1334796