1965079

Entwickler von Murdered Soul Suspect angeblich geschlossen (Update)

03.07.2014 | 10:57 Uhr |

Das Entwicklerstudio Airtight Games, verantwortlich für "Murdered Soul Suspect", soll angeblich seine Pforten geschlossen haben. Nur ein paar Auszeichnungen und Equipment-Reste seien nach der Räumung noch übrig.

Nur knapp einen Monat nach der Veröffentlichung des Krimi-Spiels "Murdered Soul Suspect", in welchem ein toter Detective den Mord an sich selbst aufklären muss, schließt das Entwickler-Studio Airtight Games seine Pforten in Redmond. Das berichtet geekwire.com und ergänzt, dass die Büros mittlerweile weitgehend leergeräumt seien. Man sei vor Ort gewesen und habe neben einigem Computer-Equipment nur noch diverse Auszeichnungen von der Spiele-Messe E3 gefunden. Das Studio blickte auf ein zehnjähriges Bestehen zurück - 2010 veröffentlichte es den Jetpack-Shooter Dark Void, das neben "Murdered Soul Suspect" wohl bekannteste Spiel des Studios.

Schon vor einigen Monaten wurden 14 Mitarbeiter entlassen - damals habe es aber noch geheißen, dass es sich um notwendige Restrukturierungen im Rahmen der Branchen-üblichen Schwankungen handele. Und: Man suche gerade Partner für spannende weitere Projekte. Auf der Airtightgames-Webseite sucht man vergeblich nach Hinweisen zur Studioschließung.

Update: Eine offizielle Stellungnahme steht zwar noch aus, doch häufen sich die Hinweise auf die Schließung des Studios. Im Twitter-Kanal von Airtight Games bedankt man sich bei allen Mitarbeitern, die an den Spielen des Studios mitgewirkt haben, bei seinen Fans, Familien der Mitarbeiter und Freunden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1965079