54608

Entwickler verraten erste Details zum 3DMark-Nachfolger

21.04.2004 | 15:57 Uhr |

Futuremark hat die ersten Details zu der nächsten Version des Benchmarks 3DMark bekannt gegeben. Demnach soll die Nachfolger-Version von 3DMark03 nur noch DirectX-9-Grafikkarten mit Pixelshader 2.0 (Radeon 9200 oder höher und Nvidia ab Geforce 5xxx) unterstützen. Außerdem soll eine neue 3D-Engine zum Einsatz kommen.

Futuremark hat die ersten Details zu der nächsten Version des Benchmarks 3DMark bekannt gegeben. Demnach soll die Nachfolger-Version von 3DMark03 nur noch DirectX-9-Grafikkarten mit Pixelshader 2.0 (Radeon 9200 oder höher und Nvidia ab Geforce 5xxx) unterstützen.

"3DMark03 nutzt zwar schon DX9 Shaders bis zu einem gewissen Grad, aber das nächste 3DMark wird die Nutzung der Shader auf einen neuen Level bringen", so Futuremark in seiner Ankündigung.

Die nächste Version von 3DMark wird außerdem eine neue 3D-Engine nutzen, die in der Lage ist, dynamisch HLSL-Shaders zu bauen. Diese Shader werden laut Futuremark in Echtzeit berechnet und dabei die auf dem System befindliche Hardware berücksichtigen, um ein optimales Ergebnis zu liefern.

Futuremark nennt als "Approved Drivers" für die aktuelle Version von 3DMark (3DMark03 Build 340) folgende Treiberversionen: ATI Catalyst 4.4 (Windows 2000/XP), ATI Catalyst 4.3 (Windows ME), Nvidia Forceware 52.16 (Windows 2000/XP). Die neuen Geforce-6800-Karten nutzen die Forceware-Treiber in der Version 60.72, die ebenfalls von Futuremark überprüft und als geeignet eingestuft wurden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
54608