04.04.2012, 20:24

Denise Bergert

Entwickler-Wettbewerb

Die Finalisten des Microsoft Kinect Accelerator stehen fest

©Microsoft

Elf von 500 Unternehmen werden drei Monate lang von Microsoft und TechStars bei der Entwicklung von neuen Anwendungen für die Bewegungssteuerung Kinect gesponsert.
Vor wenigen Wochen hatten Microsoft und TechStars Startup-Unternehmen zur Teilnahme an einem Entwickler-Wettbewerb aufgerufen. Ziel war es, die Bewegungssteuerung Kinect mit den unterschiedlichsten Programmen für neue Anwendungsgebiete fit zu machen. Mehr als 500 Unternehmen sind dem Aufruf nachgekommen. Microsoft und TechStars haben die besten Konzepte ausgewählt und heute die elf Finalisten gekürt.

Im Rahmen des Microsoft Kinect Accelerator in Seattle bekommt jeder Teilnehmer ein Startkapitel in Höhe von 20.000 US-Dollar und darf im Zeitraum von April bis Juni 2012 kostenlose Büroflächen nutzen, um seine Idee Realität werden zu lassen. Der Microsoft-Partner TechStars sponsert das Kapital, während der Redmonder Konzern die Büroflächen, Assistenten und zusätzliche Tools zur Verfügung stellt.
Die elf Finalisten kommen aus den unterschiedlichsten Themenbereichen. So will GestSure Technologies Kinect beispielsweise im Operationssaal einsetzen und Ärzten die Arbeit durch ein Gesten-Interface erleichtern. Jintronix setzt Kinect und 3D-Gaming für neue Therapie-Möglichkeiten in der Rehabilitation ein. Mitstreiter Manctl hat mit Hilfe von Kinect einen preiswerten 3D-Scanner entwickelt und Styku will Online-Einkäufe über einen Kinect-Avatar revolutionieren. Das Konzept von Bewerber Ubi klingt ebenfalls interessant. Mit Hilfe von Kinect will das Unternehmen jedes herkömmliche Display in einen 3D-Bildschirm verwandelt. Es bleibt spannend, welche der Ideen es tatsächlich zur Marktreife schaffen werden.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
1425114
Content Management by InterRed