1554274

Sony enthüllt PS-Vita-Verkaufszahlen

21.08.2012 | 05:29 Uhr |

Sony hat die bisherigen Absatzzahlen des neuen Handhelds PlayStation Vita enthüllt. Im Vergleich zur Konkurrenz schneidet der PSP-Nachfolger eher schlecht ab.

Im Rahmen der Kölner Spielemesse gamescom hat Uwe Bassendowski, Chef von Sony PlayStation in Deutschland, die Verkaufszahlen der mobilen Spielkonsole PS Vita bekannt gegeben. Seit dem Start des Handhelds im Dezember 2011 (Europa und Nordamerika folgten im Februar 2012) wurden 2,2 Millionen Einheiten der PlayStation Vita abgesetzt.

Um diese Zahlen in ein aussagekräftiges Verhältnis zu setzen, wurden sie im Neogaf-Forum mit der Verbreitung anderer Geräte verglichen. Demnach wurden vom Vita-Vorgänger PSP  im gleichen Zeitraum über fünf Millionen Einheiten verkauft, der Nintendo 3DS  kam sogar auf 6,68 Millionen Einheiten. Auf gleicher Höhe lag Nintendos Dauerbrenner DS, Spitzenreiter ist jedoch der Game Boy Advance, der im gleichen Zeitraum auf knapp 10 Millionen Einheiten kam.

PS Vita wird kein Raubkopierer-Problem haben

Die enttäuschenden Verkäufe will Sony im Weihnachtsgeschäft mit einer großen Werbekampagne ausbügeln. Der Umfang der Aktion soll größer ausfallen als die diesbezüglichen Bestrebungen zum Verkaufsstart der PlayStation Vita. Eine Preissenkung des Handhelds, die die Abverkäufe sicherlich auch ankurbeln würde, schloss Sony für das laufende Jahr jedoch aus .

0 Kommentare zu diesem Artikel
1554274