56628

Entscheidung im Lindows-Windows-Streit erneut vertagt

27.11.2003 | 10:46 Uhr |

Ein Bezirksgericht in Seattle hat die Entscheidung im Namensstreit zwischen Lindows und Windows erneut vertagt. Am 1. Dezember wollte das Gericht eigentlich seine Entscheidung bekannt geben, aber ein in dieser Zeit zu verhandelnder Kriminalfall machte die Verschiebung des Termins notwendig.

Ein Bezirksgericht in Seattle hat die Entscheidung im Namensstreit zwischen Lindows und Windows erneut vertagt. Am 1. Dezember wollte das Gericht eigentlich seine Entscheidung bekannt geben, aber ein in dieser Zeit zu verhandelnder Kriminalfall machte die Verschiebung des Termins notwendig.

Seit Dezember 2001 streiten sich Microsoft und Lindows um den Namen "Lindows". Microsoft sieht eine Verwechslungsgefahr und will den Namen verbieten lassen. Zwei Mal scheiterten die Redmonder beim Versuch eine einstweilige Verfügung zu erreichen. Lindows wiederum ist der Meinung, dass der von Microsoft seit 1983 genutzte Begriff "Windows" ein generischer Begriff sei. Am 1. März 2004 soll nun die Entscheidungs-Verhandlung stattfinden.

Microsoft fordert Abschaltung von Lindows-Site (PC-WELT Online, 01.10.2003)

0 Kommentare zu diesem Artikel
56628