2031568

Enthüllungsjournalist Glenn Greenwald spricht auf der CeBIT 2015

16.12.2014 | 15:55 Uhr |

Der Investigativ-Journalist Glenn Greenwald veröffentlichte als erster die Enthüllungen von Edward Snowden über die weltweiten Schnüffeleien von NSA & Co. Greenwald wird nun an der nächsten CeBIT im März 2015 teilnehmen.

Die CeBIT muss seit einigen Jahren um Aufmerksamkeit kämpfen. Deutlich weniger Messebesucher als zu den Hoch-Zeiten der CeBIT, spürbar weniger Aussteller, eine deutlich reduzierte Messe-Berichterstattung und generell das Fehlen jeglichen Glamours führen dazu, dass kaum noch jemand von der einst so bedeutenden IT-Messe in Hannover spricht. Stattdessen drängen sich die CES in Las Vegas, vor allem aber der Mobile World Congress in Barcelona und die IFA in Berlin in der Vordergrund. Auch wenn die CeBIT-Messeleitung tapfer behauptet, dass sie sich zu einer Business-Messe gewandelt habe und deshalb der Bedeutungsverlust in der Öffentlichkeit nicht so schlimm sei, wollen die Hannoveraner natürlich, dass nach wie vor über sie gesprochen wird. Und das erreichen sie zum Beispiel durch spannende Gastauftritte. Wie dem von Glenn Greenwald.

Chips, Gates und Messebabes - die Geschichte der CeBIT

Der heute 47 Jahre alte Glenn Greenwald war der Journalist, der in der britischen Tageszeitung The Guardian die Enthüllungen des Whitleblowers Edward Snowden erstmals veröffentlichte. Greenwald hatte Snowden dafür mehrere Tage in Hongkong interviewt. Der Investigativ-Journalist kümmert sich mittlerweile um das Investigativ-Journalismus-Portal The Intercept. Für seinen Einsatz für investigativen Journalismus bekam Greenwald vor kurzem den Geschwister-Scholl-Preis verliehen .
 
Die CeBIT-Messe-Leitung gab nun bekannt, dass eben dieser Glenn Greewald auf der CeBIT 2015 (16.3. bis 20.3.2015) sprechen werde. Er ist damit nach Alibaba-Gründer Jack Ma der zweite Prominente aus der IT-Welt, der Hannover im März 2015 die Aufwartung machen wird.

„Ich freue mich, dass die CeBIT Global Conferences so deutlich die Themen Sicherheit und Privatheit im digitalen Zeitalter fokussieren. Besonders auf der weltweit bedeutendsten Veranstaltung für die digitale Wirtschaft ist es wichtig, zu erkennen, in welchem Umfang Dritte Zugriff auf unsere Daten – nicht nur private, sondern auch Unternehmensdaten – haben, denn auch zwei Jahre nach den Veröffentlichungen der Snowden-Dokumente gehen viele schlimme Missbräuche weiter“, sagt Greenwald mit Blick auf seinen Auftritt in Hannover. „Gerade jetzt sollten die europäischen Regierungen schnellstens prüfen, welche Reaktionen die Bürger und die Unternehmen von ihnen erwarten und wie ihre Sicherheitsdienste effektiver überwacht werden können. Ich möchte dieser Diskussion mit meiner Rede auf der CeBIT in Hannover neue Impulse geben.“

0 Kommentare zu diesem Artikel
2031568