204294

Entavio soll zur IFA 2007 starten

Auf der IFA in Berlin will der Satellitenbetreiber SES Astra den Startschuss für die Entavio-Plattform geben. Programme sollen dann kostenpflichtig, digital und verschlüsselt übertragen werden.

Zur diesjährigen IFA will SES Astra seine Satellitenplattform Entavio in Betrieb nehmen. Der Betreiber hat Entavio nach eigenen Angaben als offene und neutrale Plattform konzipiert, um allen TV-Sendern die Ausstrahlung ihres Programms digital und verschlüsselt über Satellit zu ermöglichen. So soll dann der Zuschauer mit einer speziellen Smartcard auch das im Aufbau begriffene Satellitenangebot von Premiere empfangen können. Praktisch: Mit Entavio soll es künftig nur noch Receiver mit einem einzigen Verschlüsselungssytem geben.

Allerdings werden jene Geräte wahrscheinlich immer CI-Schächte beherbergen, um andere Sicherheitslösungen nachrüsten zu können. Entsprechende Receiver, wie z.B. der Humax Blu-Fox S, sind bereits auf dem Markt. Auch die für Premiere geeigneten Empfangsgeräte sollen die via Entavio ausgestrahlten Sender empfangen können. In Kritik geriet die Entavio-Plattform zuletzt hinsichtlich des Finanzierungsmodells, wonach Nutzer künftig eine monatliche Gebühr zahlen müssen – angedacht sind 3,50 Euro.

0 Kommentare zu diesem Artikel
204294