239829

Energieverschwendung: Deutsche hui, Briten pfui

23.10.2006 | 17:14 Uhr |

Die größten Energieverschwender Europas findet man auf den britischen Inseln. Denn nirgendwo sonst in Europa geht Energie so sinnlos verloren wie in Großbritannien, wie eine neue Studie belegt.

Großbritannien führt die Rangliste der europäischen Energieverschwender an, wie die BBC jetzt berichtet. Allerdings wurden im Rahmen der Studie nicht alle europäischen Staaten miteinander verglichen, sondern nur die fünf größten Staaten West-, Mittel- und Südeuropas.

Für die Studie wurden 5000 Personen in den unten aufgeführten fünf europäischen Ländern befragt. Dabei kristallisierten sich die Briten als die größten Energieverschwender heraus. So lassen 71 Prozent der befragten Inselbewohner ihre Geräte im Standby-Modus eingeschaltet. Bei 65 Prozent der Briten hängt das Akku-Ladegerät fürs Handy die ganze Woche am Stromnetz. Und 63 Prozent der befragten Untertanen ihrer Majestät vergessen regelmäßig die Zimmerbeleuchtung auszuschalten, wenn sie einen Raum verlassen. Diese Zahlen gelten sowohl für männliche als auch für weibliche Briten. Einen Unterschied gibt es allerdings: Frauen empfinden eher Schuldgefühle wegen der Energieverschwendung als Männer.

Vorbildlich zeigten sich dagegen die Deutschen in der Studie. Deutsche Verbraucher lassen ihr Akku-Ladegerät deutlich seltener ans Stromnetz, sie schalten ihre Elektrogeräte viel öfters komplett aus und vergessen die Zimmerbeleuchtung deutlich seltener auszuschalten.

Die Top-3 der Energiesünden sieht demnach so aus:

1. Elektro-Geräte nicht völlig abschalten, sondern nur auf Standby stellen.

2. Akku-Ladegeräte nach abgeschlossenem Ladevorgang nicht vom Netz trennen.

3. Eingeschaltete Zimmerbeleuchtung vergessen.

Die Energieverschwender im Nationenvergleich:

1. Großbritannien
2. Italien
3. Frankreich
4. Spanien
5. Deutschland

0 Kommentare zu diesem Artikel
239829