211822

Laser Phosphor Display soll LCD und LED ablösen

23.01.2010 | 13:21 Uhr |

Ein US-Unternehmen hat mit dem Laser Phosphor Display (LPD) eine innovative Displaytechnologie angekündigt, die LCD- und LED-Bildschirme in den Schatten stellen soll.

Ermöglicht wird dieses Kunststück durch den Einsatz von Laserstrahlen, die über kleine Spiegel auf die jeweiligen Pixel gestreut auf dem Phosphor-Bildschirm für ein flimmerfreies Bild sorgen. Prysm zufolge soll der Energieverbrauch für einen Quadratmeter Displayfläche etwa einer herkömmlichen 100-Watt-Birne entsprechen. Als weiteren Pluspunkt, der vor allem bei großen Außenwerbeflächen ein Rolle spielt, verweisen die LPD-Entwickler auf einen Einsichtwinkel von 180 Grad und eine Bildwiederholfrequenz von 240 Hertz. Im Gegensatz zu bestehenden Videowall-Lösungen soll die LPD-Technologie eine längere Lebensdauer aufweisen, da die Phosphor-Pixel als passive Komponenten nicht von einem mechanischen oder elektrischen Defekt betroffen sein können. Auch das Einbrennen des Bildes, mit dem etwa die Plasmatechnologie seit jeher zu kämpfen hatte, ist bei der neuen Technologie kein Thema.

Derzeit verhandelt das US-Unternehmen zwar mit potenziellen Lizenznehmern, will die innovative Technologie zunächst aber mit eigenen Produkten auf den Markt bringen. Erste marktfähige Prototypen sollen aber bereits Anfang Februar auf der ISE 2010 in Amsterdam präsentiert werden.

Prysm rechnet, dass die Displaytechnologie nach ihrer Markteinführung vor allem für bewegte Außenwerbung, aber auch für Informationsdisplays bei Kinos, Theatern, Flughäfen sowie in großen Stadien eingesetzt wird.

0 Kommentare zu diesem Artikel
211822