98930

Ende der Schonfrist für Dialer

17.06.2005 | 13:53 Uhr |

Ab heute gelten die neuen Regeln der RegTP verbindlich für alle Dialer, die Übergangsfrist endete gestern.

Anbieter von kostenpflichtigen Web-Inhalten, die über Einwahlprogramme für Mehrwertrufnummern ("Dialer") abgerechnet werden, müssen ab heute ohne Ausnahmen nach den neuen, im März dieses Jahres eingeführten Regeln der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) verfahren. Diese hatte für im März bereits registrierte Dialer eine dreimonatige Übergangsfrist eingeräumt. In dieser Zeit mussten alle Anbieter ihre Dialer auf die neuen Regeln umstellen. Diese Frist ist gestern abgelaufen.

Aus Anwendersicht ist die wesentliche Neuerung ein geändertes Zustimmungsfenster vor dem Verbindungsaufbau durch den Dialer. Während die Zustimmung zum Download und zur Installation des Einwahlprogramms durch Eintippen von "OK" erteilt werden muss, ist vor dem Verbindungsaufbau "JA" einzugeben. Dieses Fenster muss auch den Preis für die Verbindung klar und gut lesbar benennen.

Weiterhin müssen die anzuwählende Rufnummer, die Dialer-Version und der Hashwert des Dialers angezeigt werden. Die Kosten müssen während der Verbindung ständig deutlich erkennbar angezeigt werden. Dieses letzte Zustimmungsfenster muss mindestens ein Drittel und darf höchstens zwei Drittel der Bildschirmbreite einnehmen. Auch die Farbe (schwarz auf weiß) und Schriftgröße sind genau festgelegt.

Verboten sind auch irreführende Formulierungen wie "kostenloses Zugangs-Tool" oder "kostenloser Download". Selbstlöschende Dialer sind untersagt. Die neuen Regeln sind für seriöse Anbieter kein Problem. Nur diejenigen, die bislang von unvorsichtigen Benutzern profitiert haben, werden es in Zukunft schwerer haben. Einige haben bereits aufgegeben ( wir berichteten ).

RegTP verschärft Regeln für Dialer (PC-WELT Online, 18.03.2005)

Neue Dialer-Regeln ab 17. März (PC-WELT Online, 08.03.2005)

0 Kommentare zu diesem Artikel
98930