112308

Behinderten-Handy mit Notruffunktion

Der Handyhersteller Emporia hat ein neues, behindertengerechtes Mobiltelefon vorgestellt. Das Emporia Life Plus kann extrem laut gestellt werden und ist kompatibel zu Hörgeräten. Das Display und die Tastatur sind auf sehschwache Menschen ausgelegt. Eine Notruftaste mit GPS-Funktion alarmiert bei Notfällen. Für 199 Euro erscheint es ab November im Handel.

Der österreichische Hersteller Emporia hat auf der IFA 2008 sein neuestes Seniorenhandy Emporia Life Plus vorgestellt. Obwohl von der Firma für die Generation 50 plus beworben, richtet sich das Mobiltelefon an hör- und sehgeschädigte Personen. So kann beispielsweise die Lautstärke und das Klingeln sehr hoch eingestellt werden. Außerdem macht ein starker Vibrationsalarm auf eingehende Anrufe und SMS aufmerksam. Der Lautsprecher ist auch kompatibel zu Hörgeräten und das bernsteinfarbene Monochrom-Display soll für sehschwache Personen besser geeignet sein als die sonst übliche weiße Hintergrundbeleuchtung.

Die 2,7 Zoll große Anzeige zeigt trotz extra großer Zeichen mehrere Zeilen Schrift an und eignet sich somit besser zum Schreiben von Kurznachrichten als die einzeilige Konkurrenz. Obwohl Emporia mit der einfachen Bedienung und dem unkomplizierten Funktionsumfang wirbt, sind einige Extras eingebaut, die das Gerät von anderen Seniorenhandys unterscheidet.

Für den Notfall gibt es einen Notrufknopf auf der Rückseite, mit dem sich nacheinander bis zu fünf verschiedene Rufnummern angewählen lassen, bis hin zur 112. Außerdem verfügt das Emporia Life Plus über eine GPS-Tracking-Funktion. Wenn sie eingeschaltet ist, wird vor dem Notruf eine SMS mit den Standort-Koordinaten der Person abgeschickt, so dass sie von den Rettungskräften schneller gefunden werden kann. Außerdem hat das Handy eine Taschenlampe, einen lauten Wecker und eine Erinnerungsfunktion für Geburtstage.

Allerdings liegt das Handy trotz der wenigen Funktionen mit 112x55x26 Millimetern Kantenlänge und 152 Gramm Gewicht wie ein Backstein in der Hand. Dafür lässt sich der 1.000 Milliampere starke Akku durch drei AAA-Batterien ersetzen. So lässt sich die Betriebssdauer von maximal 250 Stunden beliebig verlängern. Für 199 Euro ist das Emporia Life Plus ab November im Handel erhältlich.

Für Senioren ist das Emporia Life Plus nicht geeignet. Denn wer keine wesentlichen körperlichen Einschränkungen hat, wird sich für ein handlicheres Gerät entscheiden, dass man auch mal in die Hosentasche stecken kann. Außerdem ist die Behauptung falsch, Menschen über 50 Jahre seien von der Funktionsvielfalt moderner Handys überfordert. Es gibt viele einfachere und günstigere Handys auf dem Markt, die sich ebenso unkompliziert bedienen lassen, ohne sich mit dem Siegel "seniorengerecht" zu schmücken. Außerdem lassen sich auch bei hochwertigen Geräten mit vielen Extras die Grundfunktionen wie Telefonieren und Kurznachrichten einfach aufrufen. Wer jedoch mit einer körperlichen oder sensorischen Behinderung leben muss, ist mit dem Emporia Life Plus besser bedient, als mit Handys wie dem Secu-B von Secupoint oder dem Big Easy 2 von Fitage.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
112308