121138

Elito-Epox: Sockel-A-Platine mit sechs IDE-Kanälen

12.09.2002 | 09:46 Uhr |

Für Anwender, die viele Laufwerke haben: Auf der EP-8K5A3+ von Elito-Epox ist der Ultra-DMA/133-Raid-Controller Highpoint HPT374 in Dual-Channel-Ausführung integriert. So lassen sich bis zu zwölf IDE-Geräte anschließen.

Für Anwender, die viele Laufwerke haben: Auf der EP-8K5A3+ von Elito-Epox ist der Ultra-DMA/133-Raid-Controller Highpoint HPT374 in Dual-Channel-Ausführung integriert. So lassen sich bis zu zwölf IDE-Geräte anschließen.

Die Platine arbeitet mit dem VIA-Chipsatz KT333 und unterstützt bis zu 4096 Megabyte DDR-SDRAM in vier Dimm-Sockeln. Die weitere Ausstattung kann sich ebenfalls sehen lassen: sechs PCI-Slots, ein AGP(4x)-Steckplatz, eine Infrarot-Schnittstelle und ein Netzanschluss per VIA-Chip VT6103.

Laut Hersteller sind Systemtakt (Front Side Bus), Multiplikator, CPU- und Speicherspannung im Award-Bios einstellbar - gut für Übertakter.

Damit sich Fehler beim Booten schnell identifizieren lassen, zeigt die 7-Segment-Anzeige der Platine entsprechende Codes als Hexadezimalzahl an. Was sie bedeuten, verrät das deutschsprachige Handbuch. Preis: rund 160 Euro.

0 Kommentare zu diesem Artikel
121138