SaaS für KMUs

Elektronische Personalakte von forcont als Cloud-Service

Mittwoch, 12.10.2011 | 09:30 von Hans-Christian Dirscherl
© forcont
Die forcont business technology gmbh bietet sein Produkt „Personalakte“ nun auch in einer Software-as-a-Service-Variante an. Mit der elektronischen Personalakte können alle Informationen und Dokumente zu einem Mitarbeiter in einer einzigen Akte gespeichert und zentral verwaltet werden – von der erfolgreichen Bewerbung bis zu Jubiläumsgratifikationen.
Die elektronische Personalakte von forcont verfügt unter anderem über eine Schnittstelle zum Personalmanagementsystem SAP Human Capital Management. Als Zielgruppe für den Cloud-Service sieht das Leipziger Unternehmen vor allem “kostensensible“ kleinere Unternehmen und Mittelständler, denen das Mietmodell eine nutzer- und projektorientierte Kostenplanung ermöglichen soll.

Der Zugriff auf die Personalakte und auf alle anderen forcont-Services erfolgt wie bei allen Cloud-Diensten via Webbrowser und ist damit orts- und zeitunabhängig. Forcont lässt seine Cloud-basierte Personalakte im zertifizierten Rechenzentrum von IBM in Ehningen hosten. Die Daten der SaaS-Nutzer sind laut Forcont bei der Übertragung durch eine 256-bit-SSL-Verschlüsselung gesichert.

Zur leichteren Orientierung und für die manuelle Recherche wird zu jedem Dokument in der Akte ein Vorschaubild erzeugt und in der Dokumentenschnellansicht zusammengefasst. Durch diese Dokumentenschnellansicht können Mitarbeiter wie durch eine Papierakte hindurchblättern, wie das Unternehmen erläutert. Die Personaldaten lassen sich individuell oder auch zeitlich begrenzt zugänglich machen und sind nur mit entsprechenden Zugangsberechtigungen einsehbar. Die Personalakte überprüft automatisch dokumentenbezogene Fristen und protokolliert revisionssicher alle Vorgänge und Änderungen.





Mittwoch, 12.10.2011 | 09:30 von Hans-Christian Dirscherl
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1143347