56688

Electronic Arts kooperiert mit Endemol

21.04.2007 | 15:28 Uhr |

Der Publisher für Computer- und Videospiele Electronic Arts und die Endemol-Gruppe haben eine kreative Partnerschaft für die Entwicklung von „Virtual Me“ geschlossen. Das neue digitale Unterhaltungskonzept soll die Lücke zwischen Fernsehen und Computerspielen schließen.

Das Onlineangebot „Virtual Me“ feiert sein Debüt demnächst in der Endemol-Produktion „Big Brother“. „Virtual Me“ verbindet, laut Electronic Arts, umfangreiche Möglichkeiten zur Avatar-Gestaltung mit unterschiedlichen TV-Formaten. So können Nutzer beispielsweise an virtuellen Versionen von TV-Castingshows wie „Fame Academy“ oder Spielshows wie „Der Millionendeal“ und „Einer gegen 100“ teilnehmen. VirtualMe.com, das Portal des Avatar-Systems von „Virtual Me“, soll in den kommenden Monaten starten.

„Wir hören immer wieder, dass die Leute mehr Zeit online verbringen als fernzusehen. Beide Märkte sind heutzutage sehr wichtig, und dies hat große Auswirkungen auf die Autoren von Content. Unsere Partnerschaft mit Electronic Arts erlaubt uns die Entwicklung von Ideen, die den neuen Gewohnheiten des Entertainmentkonsums voll und ganz entsprechen.“, kommentiert Peter Bazalgette, Chief Creative Officer von Endemol , das Projekt.

„Mit Virtual Me sind wir Vorreiter einer neuen Mischform der Unterhaltung, die über die Grenzen der Spielkonsolen hinausgeht. Endemol ist ein großartiger Partner, der uns dabei hilft, das Beste aus TV und Videospielen zusammenzubringen und ein Angebot zu schaffen, das den Massenmarkt anspricht und dem Entertainment-Bereich ein neues Gesicht verleiht.”, so Gerhard Florin, Executive Vice President und General Manager von EA International .

Die beiden Unternehmen werden ein gemeinsames Team zusammenstellen, das die jeweiligen Fachkompetenzen einbringen und Unterhaltungsformate für verschiedene Plattformen wie TV und Online entwickeln soll.

0 Kommentare zu diesem Artikel
56688