200512

Einsteiger-D-SLR von Pentax

Der Kamerabauer bringt ein 6-Megapixel-Modell mit 11-Punkt-Autofokus, magnetooptischem Bildstabilisator und Antistaubpartikelsystem auf den Markt.

Pentax erweitert seine digitalen Spiegelreflexkameras mit dem Einsteigermodell K100D Super. Die neue D-SLR wartet mit dem Shake Reduction-System auf, das Verwacklungen von Freihandaufnahmen, insbesondere mit Teleobjektiven oder längeren Belichtungszeiten, verhindern soll. Hierzu registriert das Bildstabilisierungssystem mit Hilfe von zwei Sensoren etwaige Erschütterungen und gleicht diese durch eine Bewegung des 6-Megapixel-CCDs aus. Ein weiterer Unterschied zum Schwestermodell K100D ist das Dust Removal System (DR), das für Bilder ohne störende Staubpartikel sorgt. An die Kamera passen alle Objektive mit Pentax-K-Bajonett. Außerdem ist die K100 Super zur neuen Reihe der hauseigenen SDM-Objektive mit Ultraschall-Autofokus kompatibel.

Die Kamera ist mit einem 11-Punkt-Autofokus ausgerüstet und unterstützt eine Lichtempfindlichkeitseinstellung von ISO 200 bis 2.300. Über einen 2,5 Zoll großen Weitwinkelmonitor mit 210.000 Pixeln und 140-Grad-Betrachtungswinkel lassen sich die Aufnahmen kontrollieren. Einsteiger werden sich auch über die Automatik-Programme freuen. Ende Juli soll die K100D Super, bestehend aus dem Body und 18-55-mm-Standardzoom, für 700 Euro im Fachhandel verfügbar sein.

0 Kommentare zu diesem Artikel
200512