162430

Windows 7 mit "Instant On"-Funktion?

17.10.2008 | 12:16 Uhr |

Microsoft scheint mit dem Gedanken zu spielen, Windows eine "Instant on"-Funktion zu spendieren. Diese Funktion könnte dafür sorgen, dass Anwender den Rechner sofort nach dem Einschalten nutzen könnten.

Dass Microsoft mit dem Gedanken einer "Instant on"-Funktion in Windows spielt, ist publik geworden, nachdem die Website Engadget auf eine von Microsoft zu diesem Thema durchgeführte Umfrage gestoßen war , die handverlesene Teilnehmer erhalten hatten. Gegenüber PC-WORLD bestätigte Microsofts US-Werbeagentur, dass diese Umfrage tatsächlich durchgeführt wird.

In der Online-Umfrage werden die Teilnehmer gefragt, ob sie sich in Windows eine "Instant on"-Funktion wünschen. Die Funktion wird so definiert: Der Rechner schaltet sich sofort ein und bietet dem Anwender nach spätestens acht Sekunden grundlegende Windows-Funktionen. Alle Windows-Funktionen gibt es nur, wenn der Rechner "richtig" gestartet wird. Weiter heißt es, dass der Anwender in diesem Modus nicht auf alle Daten zugreifen könne. Im weiteren Verlauf der Umfrage werden die Teilnehmer zusätzlich gefragt, wie schnell der Rechner booten soll (zwischen "weniger als 2 Sekunden" oder "2 Minuten") und welche Funktionen sie sich in diesem abgespeckten Windows-Modus wünschen.

Für Anwender hätte diese Funktion, die bereits bei Notebooks (oder Desktop-PCs mit speziellen Mainboards) etwa via Linux realisiert wird, den Vorteil, dass der Rechner sofort zum Ansehen von Bildern, Videos, TV oder zum Surfen im Internet genutzt werden könnte, ohne den Rechner booten zu müssen.

Microsofts Werbeagentur verweist darauf, dass Microsoft regelmäßig Umfragen veranstalte, um festzustellen, welche Dinge die Kunden interessieren und welche Funktionen sie sich vom Rechner wünschen. Ob die "Instant On"-Funktion bereits in Windows 7 enthalten sein wird, lässt Microsoft aber offen. Zumindest denkbar wäre es allerdings schon.

Dem Anwender schnell bootende Rechner anzubieten, ist - wie bereits erwähnt - kein neuer Wunsch, den die Hersteller hegen. Microsoft hatte bereits in der Vergangenheit Technologien demonstriert, die dies erlauben. Die PC-Hersteller greifen auf unterschiedliche Lösungen zurück, um dieses Problem zu lösen. Bei Dell kommen je nach Gerät die Technologien MediaDirect/Instant Office oder Latitude ON zum Einsatz. Das US-Startup-Unternehmen Splashtop hat eine Technologie entwickelt, die den Namen Splashtop (http://www.splashtop.com/) trägt und die es dem Anwender erlaubt, nahezu sofort nach dem Einschalten des Rechners im Internet zu surfen. Diese Technologie kommt bereits bei Billig-Notebooks von Asus und Voodoo PC zum Einsatz.

Windows 7: Fragen und Antworten zum Vista-Nachfolger

0 Kommentare zu diesem Artikel
162430