776819

Intel zahlt 1,5 Milliarden US-Dollar an Nvidia

11.01.2011 | 10:31 Uhr |

Intel und Nvidia haben mit einer Einigung ihrem langjährigen Rechtsstreit beendet. Im Rahmen der Einigung zahlt Intel rund 1,5 Milliarden US-Dollar an Nvidia.

Intel und Nvidia haben mit einer gegenseitigen Lizenzvereinbarung ihren langjährigen Rechtsstreit beendet. Das haben die Unternehmen am Montag verkündet. Im Rahmen dieser Einigung zahlt Intel rund 1,5 Milliarden US-Dollar (1,15 Milliarden Euro) an Nvidia.


Im Rahmen der Vereinbarung erhalten die Unternehmen jeweils Lizenzen des anderen Unternehmens. Die Vereinbarung, so heißt es seitens Intel, sorge für einen Patent-Frieden und erlaube es nun beiden Unternehmen, sich wieder auf die Entwicklung neuer, innovativer Produkte zu konzentrieren.


Nvidia hatte Intel unfaire Geschäftstaktiken bei den langjährigen Patenz-Lizenz-Streitigkeiten vorgeworfen. Beide Unternehmen hatten sich gegenseitig vorgeworfen, gegen eine im Jahr 2004 miteinander unterzeichnete Chip-Lizenzvereinbarung verstoßen zu haben.


Intel hatte im Februar 2009 eine Klage vor einem US-Gericht gegen Nvidia eingereicht, indem das Unternehmen vom Gericht forderte festzustellen, dass Nvidia keine Lizenz zur Produktion von Chipsätzen besitze, die kompatibel sind mit Intel-Prozessoren mit integrierter Memory-Controller-Funktionalität, wie Intels Nehalem-Prozessoren. Nvidia hatte mit einer Gegenklage reagiert, in der Nvidia Intel vorwarf, Intels Direct Media Interface Bus für Intel CPUs verstoße gegen frühere Vereinbarungen.


Mit der nun zwischen Intel und Nvidia getroffenen neuen Vereinbarung gehören die Streitigkeiten und Vorwürfe der Vergangenheit an. Intel wird noch in diesem Monat die ersten 300.000 US-Dollar an Nvidia überweisen. Anschließend sind bis Januar 2016 jährliche Teil-Zahlungen vereinbart.
 

0 Kommentare zu diesem Artikel
776819