177528

Microsoft stellt Verkauf von Kin-Smartphones ein

01.07.2010 | 13:15 Uhr |

Nur wenige Wochen nachdem Microsoft die Smartphone-Reihe Kin vorgestellt hat, wird dieses Projekt nun eingestellt.

Microsoft hatte die Sidekick-Nachfolger Kin One und Kin Two im April vorgestellt . Zielgruppe für die neuen Geräte seien junge Menschen, die überwiegend soziale Netzwerke nutzen, hieß es damals. Die beiden Smartphones, die auf einem cloud-basierten mobilen Betriebssystem basierten, gingen kurze Zeit später in den USA an den Start.

Schon damals war die Verwunderung groß, dass Microsoft neben auf das kommende Windows Phone 7 auch eine neue Smartphone-Reihe setzte. Nun hat Microsoft die Entscheidung getroffen, dass das gesamte Projekt eingestellt wird und die Geräte somit auch niemals ihren Weg nach Deutschland finden werden.

Laut US-Medienberichten hat Microsoft das Projekt eingestellt, weil weniger Kin-Smartphones verkauft wurden, als erwartet worden war. Das komplette Kin-Team wird nun in das Windows-Phone-7-Team eingegliedert. Ein Microsoft-Sprecher erklärte, man wolle sich nunmehr voll und ganz auf Windows Phone 7 konzentrieren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
177528