19814

Eine Maus fürs Handy

20.03.2000 | 15:05 Uhr |

Mobiltelefone und Handhelds können meist nur per Tastatur oder Stift bedient werden, da sich die vom PC her gewohnten Eingabegeräte vor allem aus Platzmangel nicht eignen. Der patentierte Mouse Switch des Erfinders C.L. Chung könnte das ändern: Auf einer nur 3 x 2 cm großen Fläche integriert er ein Eingabegerät, das als Maus, Stift und Joystick eingesetzt werden kann.

Mobiltelefone und Handhelds können meist nur per Tastatur oder Stift bedient werden, da sich die vom PC her gewohnten Eingabegeräte vor allem aus Platzmangel nicht eignen. Der patentierte Mouse Switch des Erfinders C.L. Chung könnte das ändern: Auf einer nur 3 x 2 cm großen Fläche integriert er ein Eingabegerät, das als Maus, Stift und Joystick eingesetzt werden kann.

Der Mouse Switch arbeitet mit einem kleinen Knopf, der mit den Fingern innerhalb eines begrenzten rechteckigen beziehungsweise dem Display entsprechenden Bereichs bewegt werden kann. Mit Hilfe eines patentierten Positions-Kodierungs-Systems (Position Encoder System) werden die Bewegungen in Display-Koordinaten umgewandelt.

Die Anwendungsgebiete reichen laut Chung von der Maus-Emulation bis zur Handschriftenerkennung. Damit soll der Mouse Switch nicht nur für Hersteller von Mobiltelefonen, Handhelds, Palmtops und Notebooks, sondern auch für Fernsteuerungen, Spielekonsolen und Set-top-Boxen interessant sein. Die Kosten für die Technik seien gering, da der Mouse Switch den Einsatz von teuren Touch-Screens oder optischen Sensoren überflüssig mache. (PC-WELT, 20.03.2000, he)

http://pws.prserv.net/imouse

0 Kommentare zu diesem Artikel
19814