109898

Einbrecher live im Web

02.11.2000 | 16:19 Uhr |

Nach seinem extrem unglücklich verlaufenen Einbruch bei einer TV-Realityshow hat ein norwegischer Dieb erhebliches Glück gehabt. Die gefilmte Aktion des Einbrechers wird weder angezeigt noch von der Justiz direkt geahndet.

Nach seinem extrem unglücklich verlaufenen Einbruch bei einer TV-Realityshow hat ein norwegischer Dieb erhebliches Glück gehabt. Wie der Sender TV3 in Oslo am Donnerstag mitteilte, wird die von 17 Fernseh- und Webkameras gefilmte Aktion des Einbrechers weder angezeigt noch von der Justiz direkt geahndet. Die ungewollte Publizität mit Schlagzeilen als "dümmster Dieb" Norwegens sei Strafe genug, hieß es aus dem Sender.

Eher Mitleid als Verärgerung hatte der 44-Jährige bei den TV-Mitarbeitern schon erregt, als sie auf ihren Monitoren sahen, wie der Mann in eine für die Serie "Baren" ("Die Bar") rund um die Uhr von Kameras überwachte Wohnung einbrach und 6.500 Kronen (1.500 Mark) sowie zwei Flaschen Parfüm entwendete.

Als er mit seinem Diebesgut das Weite suchen wollte, stellten ihn vier Mitarbeiter von "Baren". "Er war unbeschreiblich unglücklich, als ihm klar wurde, was da passiert war," meinte TV3-Produzent Rune Skaren.

Zu den Augenzeugen gehörten auch Internetsurfer, die sich während des Dienstagnachmittag verübten Einbruchs auf die Website mit Live-Bildern aus der Wohnung (www.baren.no.everyday.com) eingeklickt hatten. TV3 zeigte den ungewöhnlichen Einbruch am Mittwochabend, machte dabei aber das Gesicht des Diebes nach entsprechenden Auflagen der Polizei unkenntlich. (PC-WELT, 02.11.2000, dpa/ mp)

Heiße Ware im Netz

0 Kommentare zu diesem Artikel
109898