Studie

Ein Viertel aller iPhone-Besitzer klagt über defektes Display

Freitag, 08.02.2013 | 18:04 von Michael Söldner
Ein defektes Display ist ärgerlich und teuer in der Reparatur
Vergrößern Ein defektes Display ist ärgerlich und teuer in der Reparatur
© apple.com
In einer Umfrage gab ein Viertel aller iPhone-Besitzer an, dass der Bildschirm des Smartphones einen Defekt aufweisen würde.
Das auf Versicherungen für Smartphones spezialisierte Unternehmen MobileInsurance.co.uk befragte im Rahmen einer Studie 2.471 Besitzer über den Zustand ihres iPhones . Dabei gaben 23 Prozent an, dass ihr Smartphone einen Defekt am Display aufweisen würde. Ein Drittel der Befragten hätte aufgrund hoher Kosten kein Interesse an einer Reparatur und könnte mit dem Problem leben.

Das für die Befragung verantwortliche Unternehmen wollte augenscheinlich die Wichtigkeit einer entsprechenden Versicherung unterstreichen. Wie hoch die Bereitschaft für eine solche Zusatz-Investition ausfällt, legen die Zahlen aber leider nicht offen.


Apple versucht durch die Verwendung einer als Gorilla Glas bekannten Abdeckung sein iPhone vor Kratzern zu schützen. Doch speziell Stürze oder zu starke Belastungen auf der Frontseite können trotzdem zu einem Bruch der Displayabdeckung führen. Dies wurde in unabhängigen Fall-Tests bewiesen. Die Kosten für die Reparatur eines defekten Bildschirms fallen mit ca. 120 Euro für Glasfront inklusive Touchscreen und LCD beim iPhone 4 relativ hoch aus. Entsprechende Schutzhüllen können Schäden durch Herunterfallen aber zumindest teilweise verhindern.

iPad oder iPhone kaputt? Spezialwerkstatt im PC-WELT-Check
iPad oder iPhone kaputt? Spezialwerkstatt im PC-WELT-Check
Freitag, 08.02.2013 | 18:04 von Michael Söldner
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (4)
  • magiceye04 18:38 | 10.02.2013

    Mein HTC hat immerhin eine schöne gummierte Oberfläche, da kann nix rutschen. Mir ist es aber trotzdem schon ein paar Mal heruntergefallen. Aber da das Gehäuse aus einem Guss ist (Alu) und es allgemein vergleichsweise dick ist im Vergleich zur Länge und Breite, kann sich wohl nix verwinden beim Aufprall und die Glasscheibe sowie das Display haben bisher alles überlebt. Da bin ich echt froh, dass ich nicht so einen flachen Riesenklopper habe. Wenn ich doch mal was Größeres hole, dann wirds aber auf jeden Fall eins nach Military Class sowieso mit gummiertem Rahmen, damit es eben auch weiterhin problemlos runterfallen kann.

    Antwort schreiben
  • Falcon37 16:44 | 10.02.2013

    Das betrifft Imho nicht das Iphone sondern eher die Nutzer die ihre Smartphones unachtsam benutzen.
    Mein Smartphon von Samsung ist so glatt und ungriffig, da besteht bei jeder Benutzung höchste Gefahr, dass es mir aus den Händen rutscht. Möchte wetten, dass Samsung das so vorgesehen hat um den Verkauf anzukurbeln.

    Antwort schreiben
  • qqqaqqq 15:39 | 10.02.2013

    Zitat: consulting
    Außerden: Das iPHONE ist ja nicht zum Fallenlassen hergestellt, sondern zu sorgsamer Nutzung als Phone.
    Ich sah aber schon bei vielen Jugendlichen Smartphone Nutzern zersplitterte Displays. Das betrifft Imho nicht das Iphone sondern eher die Nutzer die ihre Smartphones unachtsam benutzen.

    Antwort schreiben
  • consulting 15:30 | 10.02.2013

    iPHONE - Must have mit angeblichen Display-Macken?

    Das ist ja wohl eine infames Gerücht (ein Facts-Fake), um Apple am Zeug zu flicken, diesem ehrbaren Unternehmen das Wasser abzugraben, ihm zu schaden. Apple ist das Allerbeste für bessere Menschen. Da gibt es so etwas nicht. Außerden: Das iPHONE ist ja nicht zum Fallenlassen hergestellt, sondern zu sorgsamer Nutzung als Phone.

    Antwort schreiben
1683608