87770

Ein Scanner, der vorliest: Plustek Book Reader BAT

11.12.2006 | 10:08 Uhr |

Eine interessante Speziallösung: Der Buchscanner Plustek Book Reader BAT ist für Sehbehinderte und Blinde gedacht. Er liest Texte nicht nur ein, sondern auch laut vor

Je schwächer das Augenlicht, desto weniger Freude macht das Lesen. Plustek hat sich den Sehbehinderten sowie Blinden angenommen und ein Scan-Vorlese-System entwickelt. Der Book Reader BAT besteht aus Scanner und der Lesesoftware Book Voice. Nach dem Scannen lässt sich der Anwender die Textseiten einfach laut vorlesen – vorausgesetzt, er hat Lautsprecher am Rechner.

Schon die Installation ist auf Menschen mit Sehbehinderung ausgelegt: Die Routine erscheint nicht nur am Bildschirm, sondern ist mit Sprache unterlegt. So lässt sich das System auch installieren, wenn die Sehkraft schwach ist. Das gilt auch für die Bedienungsanleitung: Sie wird vorgelesen. Zudem sind die Tasten am Scanner sehr groß und damit genau auf die Zielgruppe zugeschnitten.

In unserem Kurztest haben wir Texte in deutscher und englischer Sprache eingelesen. Die Sprachwahl funktioniert durch Tastendruck nach dem Einschalten des Geräts. Nachträgliches Verändern der Sprache ist nicht möglich. Der Scan muss im Zweifelsfalle wiederholt werden. Zum Vorlesen stehen in deutscher Sprache zwei Stimmen zur Auswahl: Die weibliche nennt Plustek Steffi, die männliche Jannick. Das englische Pendant heißt Daniel. Hierzu gab es bei unserem Testgerät keine weibliche Variante.

Bevor die Lese-Software in Aktion treten kann, müssen die Texte mit einem OCR-Programm aufbereitet werden. Dazu liegt Abbyy Finereader 6 Sprint Plus mit im Paket. Unsere Testseiten verarbeitete das Programm ordentlich. Bei schwierigen Aufgaben wie Texten aus Lexika oder Enzyklopädien traten hin und wieder einzelne Fehler auf wie Buchstabendreher oder falsche Zeichen. Der Sinn ließ sich jedoch immer noch erschließen. Die Texte liegen nach dem Scan entweder als TXT- oder PDF-Dateien vor oder lassen sich in der vorgelesenen Variante als WAV- oder MP3-Datei abspeichern.

Einige technische Daten: Die maximale Auflösung des Book Reader BAT liegt bei 1200 x 1200 dpi. Mit dem Rechner wird er über einen USB-2.0-Hi-Speed-Anschluss verbunden. Der Scanner unterstützt die Betriebssysteme Windows 2000 und XP. Lobenswert: Die Scharniere am Scannerdeckel sind aus Metall und damit viel stabiler als die sonst üblichen Plastikgelenke.

Fazit: Das Scan-Vorlese-System hat uns gut gefallen. Angesichts des Preises von rund 700 Euro ist es wohl nur in seltenen Fällen ein Geschenk für einen sehbehinderten Menschen. Wir sehen es eher als klasse Spendenidee für öffentliche Einrichtungen wie Behindertenwerkstätten, Altenheime oder auch Büchereien. Auf jeden Fall ein Geschenk, das das ganze Jahr über Freude bereitet.

Hier finden Sie weitere Geschenktipps aus der Redaktion.

0 Kommentare zu diesem Artikel
87770