24.05.2012, 05:03

Michael Söldner

Egomnia

Soziales Netzwerk für Arbeitssuchende

©egomnia.com

Ein neues soziales Netzwerk soll Jobsuchende mit möglichen Arbeitgebern zusammenführen und setzt dabei auf einen Algorithmus, der jedem Profil ein einheitliches Ranking zuweist.
Das Start-up Egomnia ist zwar erst drei Monate alt, hat jedoch schon ein soziales Netzwerk im Angebot, das Stellenbewerbern die Suche nach einem neuen Job erleichtern soll. Innovativ ist dabei ein Algorithmus, der jedem Bewerberprofil einheitliche Parameter zuweist, die wiederum den Unternehmen die Auswahl erleichtern sollen.

Oft sei für Arbeitssuchende nicht so einfach erkennbar, an welche Stelle sie ihre Bewerbungsunterlagen schicken müssten. Auf der anderen Seite fällt es auch Arbeitgebern oft schwer, die eingehenden Bewerbungen richtig einzuordnen und zu beurteilen. Eine Datenbank soll daher Studienabschlüsse, Praktika, Auslandserfahrungen, Zertifikate und Hobbys der Stellenanwärter gesammelt verwalten.
IT-Jobsuche - Sieben Todsünden beim Bewerbungs-Gespräch

Aus diesen Unterlagen errechnet das System ein Ranking des Bewerbers. Erfahrungen im Ausland oder bei großen Unternehmen werden entsprechend höher gewichtet. Noch befindet sich das Netzwerk jedoch in der Pilotphase und ist zudem nur in Italien nutzbar. Bis Anfang 2013 will das Startup jedoch mindestens eine Million Nutzer vorweisen. Dann wäre auch eine Ausweitung auf Deutschland, Frankreich und Spanien denkbar.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
PC-WELT Hacks
PC-WELT Hacks Logo
Technik zum Selbermachen

3D-Drucker selbst bauen, nützliche Life-Hacks für den PC-Alltag und exotische Projekte rund um den Raspberry Pi. mehr

1472044
Content Management by InterRed