159420

AMDs erste 6-Core-CPU im Test

02.06.2009 | 10:12 Uhr |

AMD stellt mit den neuen Opteron-Serien 2400 und 8400 seine ersten 6-Core-Prozessoren vor. Die CPUs mit Code-Namen "Istanbul" fordern mit hoher Energieeffizienz Intels Xeon-5500-Serie "Nehalem EP" und den Xeon X7460 mit sechs Kernen heraus.

Nicht umsonst agiert AMDs Opteron in der Domäne von Systemen mit zwei und mehr x86-Prozessoren seit Jahren äußerst konkurrenzfähig gegen Intel: Durch integrierte Speicher-Controller und flexible und schnelle Interconnects zwischen den CPUs erwirkt AMDs Direct Connect Architecture in Mehrwegesystemen entscheidende Vorteile.

In Servern und Workstations mit zwei Prozessoren befindet sich Intel seit März 2009 mit der Xeon-5500-Serie mit ähnlichem Konzept auf der Überholspur. Statt klassischer FSB/Chipsatz-Kombination setzen die Xeons mit Nehalem-Architektur auf drei integrierte DDR3-Speicher-Controller und das serielle QuickPath-Interface. Zusätzlich verfügen die Quad-Core-CPUs über Hyper-Threading - pro Xeon 5500 sind acht parallele Threads möglich. Die Performance und Energieeffizienz setzt Maßstäbe.

Grund genug für AMD, seine Quad-Core-Prozessoren Opteron "Shanghai" der Serien 2300 und 8300 kräftig aufzubohren. Als Nachfolger gibt es jetzt die neuen Opteron-Serien 2400 (2-Sockel-Systeme) und 8400 (4- und 8-Sockel-Systeme). Die Opterons mit Code-Namen "Istanbul" sind AMDs erste Prozessoren mit sechs Kernen. Als Besonderheit arbeiten die 6-Core-Opterons weiterhin in AMDs aktuellen Plattformen mit Socket F - neue Systeme sind nicht notwendig, ein BIOS-Update genügt.

Im TecChannel-Test macht AMDs 6-Core-Opteron einen deutlichen Performance-Sprung. Auch die gestiegene Energieeffizienz macht AMD wieder konkurrenzfähig zu Intels Nehalem-Xeons.

Alle Testergebnisse finden Sie bei TecChannel im Artikel CPU-Test: AMD 6-Core-Opteron 2435 und 8435 .

0 Kommentare zu diesem Artikel
159420