1893607

Edward Snowden beantwortet 13 Fragen via Twitter

24.01.2014 | 10:25 Uhr |

Kann sich unsere Demokratie von dem Schaden, den die NSA angerichtet hat, erholen? Snowden beantwortet diese und zwölf weitere Fragen. Auch Merkels abgehörtes Handy findet Erwähnung vom Ex-Spion.

Edward Snowden hat sich am Donnerstag einer öffentlichen Fragerunde gestellt. Jeder der wollte, durfte dem Ex-Spion Fragen über Twitter stellen und musste dazu einfach den Hashtag #AskSnowden dem Tweet anhängen. Auf der Webseite freesnowden.is veröffentlichte Snowden seine Antworten auf ausgewählte Fragen. Insgesamt beantwortete der aktuell in Russland lebende Snowden 13 Fragen. Im Folgenden übersetzen wir die Fragen und auszugsweise die Antworten ins Deutsche. Den vollständigen Text können Sie auf freesnowden.is/asksnowden.html im Englischen nachlesen.

  • mperkel: Es soll ja eine Balance zwischen Privatsphäre und Sicherheit geben. Ich denke, dass Spionage-Tätigkeiten unsere Sicherheit verringern. Stimmen Sie zu?

    Snodwen: Die Geheimdienste spielen eine wichtige Rolle und die Menschen, die dort arbeiten, versuchen das Richtige zu tun. Aus eigener Erfahrung kann ich Ihnen sagen, dass sie genauso besorgt sind, wie Sie es sind.
    Die Menschen, denen wir auf die Finger sehen müssen, sind die Vorgesetzten in den Geheimdiensten. Sie authorisieren die Programme, die gegen unsere Konstitution gerichtet sind. Sogar der Präsident räumt mittlerweile ein, dass die Überwachungsprogramme gegen Amerikaner zu weit gehen. Die Anhäufung von Daten aller Amerikaner ist eine Verschwendung von Geld, Zeit und Arbeitskraft.

  • mrbass21: In letzter Zeit wurden Sie mehrfach von Geheimdiensten bedroht. Haben Sie Angst um Ihr Leben?

    Snowden: Ich bin besorgt, aber aus anderen Gründen, als Sie vielleicht zunächst vermuten. Beamte unserer Regierung erzählen in aller Öffentlichkeit, dass der 5. Zusatzartikel unserer Konstitution überholt ist. Darum mache ich mir Sorgen und ich will mich nicht einschüchtern lassen. (Anmerkung der Redaktion: Der 5. Zusatzartikel sagt unter anderem, dass Angeklagte Zugang zu einem Geschworenengericht haben, niemand wegen einer Tat mehrmals angeklagt werden darf und dass das Recht auf Eigentum gewährleistet ist.)

  • ferenstein: Was ist die schlimmste anzunehmende Folge von der großen Datensammelei? Warum glauben Sie, dass sie schwerer wiegt als nationale Sicherheitsbedenken?

    Snowden: Es gibt zwei Folgen. Die erste Folge: Wenn wir wissen, dass wir beobachtet werden, ändert sich unser Verhalten. Wir schränken uns selbst ein in der Kommunikation und sind weniger frei. Die zweite Folge: Es werden detaillierte Aufzeichnungen über Ihren Alltag gespeichert, die weit zurückreichen. Wir bewegen uns mit solchen Aufzeichnungen weg von einer freien Gesellschaft hin zu einem Staat, in dem präventiv auch die kleinsten Handlungen untersucht werden. Ich will mich jetzt noch nicht für oder gegen so einen Staat aussprechen - aber ich will darauf hinweisen, dass es nicht der Staat ist, den wir von unseren Vorfahren geerbt haben.

  • LukasReuter: Wie sollte die Gemeinschaft der Staaten auf neue Informationen die Überwachung betreffend reagieren?
    Snowden: Wir müssen zusammenarbeiten und eine Norm für Spionage-Tätigkeiten festlegen. Niemand sollte beispielsweise Krankenhäuser und Kraftwerke hacken. Nationale Gesetze lösen das Problem nicht. Wir müssen global handeln und Sicherheitstechnologien fördern.

  • wikileaks: Der Konsul Ecuadors in London, Fidel Narvaez, hat seinen Job verloren, nachdem er Ihnen geholfen hatte. Haben Sie eine Nachricht an seine Familie?

    Snowden: Fidel ist ein unglaublich mutiger Mann. Er hat getan, was er für richtig gehalten hat und sich nicht einfach abgewendet. Die Welt braucht mehr von seiner Sorte.

  • jaketapper: Unter welchen Bedingungen würden Sie zurück in die USA gehen?

    Snowden: Es wäre das Beste, wenn ich zurückkehren würde. Doch das geht momentan nicht, weil ich durch eine Lücke in den Gesetzen kein faires Gericht zu erwarten habe. Der Schutz von Whistleblowern schließt nämlich nicht Angestellte im Dienst der National Security ein.

  • Valio_ch: Glauben Sie, dass der Watchdog Report vom Privacy & Civil Liberties Oversight Board eine Wirkung erzielen wird?

    Snowden: Der Kongress sollte den Bericht nicht ignorieren können.

  • RagBagUSA: Wie lang sollte der Geheimdienst-Arm der USA sein? Ein bisschen Spionage wird doch gebraucht, oder?

    Snowden: Nicht jede Spionage-Tätigkeit ist schlecht. Das Problem ist die massenhafte Sammelei von Daten, wie sie gerade praktiziert wird. Diese Massen-Spionage wurden als Antwort auf eine Bedrohung begonnen, die weniger Amerikaner tötet, als Polizisten von Badewannen erschlagen werden. Ich finde, dass man eine Telefonnummer wählen sollte, eine Bestellung aufgeben, eine SMS schicken, eine Mail schreiben, eine Webseite besuchen, ohne daran denken zu müssen, wie sich das nun in den NSA-Aufzeichnungen zu seiner Person macht.
    Das ist ein globales Problem und die USA sollten eine führende Rolle in der Beseitigung des Problems einnehmen. Und wenn wir technisch dazu in der Lage sind, sogar das Handy von Angela Merkel auszuspähen, warum müssen wir dann die unrelevanten Telefonate einer alten Frau in Missouri auch noch sammeln?

  • MichaelHargrov1: War die Privatsphäre Ihrer Ex-Kollegen in Gefahr, als Sie ihre Login-Daten stahlen?

    Snowden: Mit allem Respekt für Mark Hosenball - der Reuters-Bericht, der diese Geschichte behandelte, war schlicht falsch. Ich habe nie Passwörter gestohlen oder eine Armee von Kollegen ausgetrickst.

  • auerfeld: Finden Sie, dass es eine Schande ist, dass Obama seine NSA-Rede noch vor dem Bericht des Privacy und Civil Liberties Oversight Boards hielt?

    Snowden: Der Zeitpunkt seiner Rede ist auf jeden Fall interessant. Wenn nun sogar die Regierung sagt, dass die NSA die Konstitution in mindestens 120 Millionen Fällen verletzt hat, aber sie keinen einzigen "Fall" aufdecken konnte, dann ist es Zeit, die Datensammelei zu beenden.

  • VilleThompson: Was halten Sie von Obamas Whistleblowing Protection Act?

    Snowden: Die Gesetze zum Schutz von Whistleblowern schützen in den USA keine Angestellten der National Security. Es gibt sehr viele Lücken in diesen Gesetzen und mein Fall zeigt klar, dass wir eine Reform dieser Gesetze brauchen.

  • midwire: Wie schnell kann die NSA AES-Nachrichten entschlüsseln, die starke Schlüssel haben? Kann sie unsere Mails überhaupt entschlüsseln?
    Snowden: Wie ich schon sagte, funktioniert starke Verschlüsselung gut. Aber wenn Ihre Schlüssel gestohlen werden oder der Text vor der Verschlüsselung ist die Stärke der Verschlüsselung egal. Sie sollten daher einerseits Wert auf eine gute Verschlüsselung legen, andererseits aber für eine starke Endpoint Security sorgen.

  • savagejen: Glauben Sie, dass unsere Demokratie sich von dem Schaden, den die NSA-Spione angerichtet haben, erholen kann?

    Snowden: Ja. Was unser Land stark macht, sind die Werte, nicht eine Momentaufnahme der Strukturen. Wir können die Gesetze verbessern und die Macht der Geheimdienste eindämmen und die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1893607