255001

Eco und podcastclub vereinbaren umfangreiche Kooperation

30.07.2006 | 14:49 Uhr |

Der eco Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V. und der podcastclub e.V. vereinbarten in dieser Woche eine weitreichende Kooperation. Diese umfasst gegenseitige Unterstützung, auch im Bereich Web 2.0.

Von der mitgliederstärksten Vereinigung deutscher Podcaster erhofft sich eco einen wichtigen Partner im Bereich Web 2.0. Der podcastclub hingegen hofft auf stärkeren politischen Einfluss durch den Internetdachverband eco.

Auch für den deutschen Internetverband eco ist Web 2.0 ein wichtiges Thema. Neben diversen kleineren Veranstaltungen versuchte man im April mit dem 1. Deutschen Podcast Kongress für die Branche ein deutliches Zeichen zu setzen. Schon hier freute sich der Verband über die Unterstützung des podcastclubs. So verlieh dieser im Rahmen einer Veranstaltung in der Bayerischen Staatsoper die ersten Deutschen Podcast Awards. Der Grundstein für die unterzeichnete Kooperation wurde somit bereits hier gelegt. Dieser umfasst die gegenseitige Unterstützung, von der die Mitglieder beispielsweise durch entsprechende Rahmenvereinbarungen profitieren.

"Podcasts sind neben Blogs und Wikis die Träger der neuen Web-2.0-Bewegung. Uns ist es wichtig, an dieser Weiterentwicklung des Internets teilzuhaben und dafür den Nährboden zu bereiten", sagte eco-Geschäftsführer Harald A. Summa. "Da liegt es nahe, mit der mitgliederstärksten und bekanntesten Vertretung der deutschen Podcast-Szene eine Kooperation einzugehen. Für uns ist der podcastclub daher ein Partner erster Wahl", so Summa weiter.

Auch Georg Schneider, Vorstand und Gründungsmitglied des podcastclubs, freut sich: "Die Kooperation hilft uns, durch die politische Präsenz des eco in Brüssel und Berlin, auch in der Politik auf uns aufmerksam zu machen und unsere Interessen zu vertreten. Außerdem ist der eco mit seinen gewichtigen Mitgliedsunternehmen ein starker Partner, und wir freuen uns schon darauf, künftig gemeinsam etwas zu bewegen – zum Beispiel auf dem nächsten Deutschen Podcast Kongress."

0 Kommentare zu diesem Artikel
255001