109512

EU setzt Microsoft Ultimatum bis Monatsende

Im Streit um die Erfüllung von Sanktionen hat die EU-Kommission Microsoft nun ein Ultimatum bis zum 31. Mai gesetzt.

Im Streit um die Erfüllung von EU-Sanktionen hat die EU-Kommission dem weltgrößten Softwarekonzern Microsoft ein Ultimatum bis Dienstag nächster Woche (31. Mai) gesetzt. Bis dahin müsse Microsoft sein endgültiges Angebot zur Lösung des Konflikts vorlegen, sagte der Sprecher von EU-Wettbewerbskommissarin Neelie Kroes am Montag in Brüssel. Sonst droht ein Zwangsgeld.

In dem Streit geht um die Offenlegung von Schnittstelleninformationen und das Angebot eines Windows-Systems ohne das Multimedia-Abspielprogramm Mediaplayer.

Brüssel verliert bei Microsoft die Geduld (PC-WELT Online, 27.04.2005)

0 Kommentare zu diesem Artikel
109512