247069

EU-Pläne: Bald Zoll auf Digicams?

25.09.2006 | 15:23 Uhr |

Die EU-Kommission soll über Zölle auf Digitalkameras mit Videofunktion nachdenken. Dies berichtet das Branchenmagazin

Meinung des Redakteurs

So traurig es für Verbraucher, Hersteller und Handel sein mag: Die EU-Kommission hat natürlich Recht: Wenn Camcorder und DVI-Monitore als Unterhaltungselektronik gelten, dann ist die Klassifizierung von digitalen Kameras in diese Rubrik mehr als gerechtfertigt. Die Behauptung des Eicta-Sprechers, es handle sich bei Camcordern und Digicams um klar abgrenzbare Produkte ist angesichts von Zwitterprodukten wie den Sanyo-Xacti-Modellen nicht nachvollziehbar.

Die EU-Kommission soll über Zölle auf Digitalkameras mit Videofunktion nachdenken. Dies berichtet das Branchenmagazin Internethandel unter Berufung auf Informationen aus Brüssel.

Grund für die mögliche Einfuhrverteuerung ist die Einstufung der Digicams. Diese galten bisher als IT-Produkte und waren nach einem Abkommen von 1996 (Information Technology Agreement) zollfrei, während Camcorder der Unterhaltungselektronik zugeordnet und deshalb mit einer Abgabe belegt werden. Diese Trennung sei nun angesichts von Videofunktionen in praktisch jeder Digitalkamera nicht mehr gegeben.

Natürlich laufen die Verbände wieder Sturm - wie schon beim Streit um die Verzollung von Computer-Monitoren, der seit Mitte 2004 tobt (ComputerPartner berichtete ). "Ich sehe keinen Grund dafür, dass das Thema von der EU-Kommission überhaupt aufgegriffen worden ist. Bezüglich Digitalkameras und Camcordern handelt es sich um zwei unterschiedliche und klar abgrenzbare Produkte mit verschiedenen Anwendungsbereichen. Kommt es einem Kunden darauf an, Videoaufnahmen zu machen, wird er keine Digitalkamera kaufen, sondern einen Camcorder. Zolltechnisch sind beide Produkte also unterschiedlich zu klassifizieren", sagt ein Sprecher des Branchenverbandes Eicta (European Information, Communications and Consumer Electronics Industry Technology Association) gegenüber Internethandel.

Die Chancen, dass sich diese Meinung durchsetzt, sind eher gering. Denn auch beim Thema Bildschirm hatten die Zollgegner am Ende das Nachsehen: Seit 15.01.06 sind 14 Prozent Zoll auf Monitore mit DVI-Eingang zu bezahlen. (haf)

0 Kommentare zu diesem Artikel
247069