1255126

EU-Kommissarin fordert lückenlose Breitbandversorgung

20.12.2007 | 10:08 Uhr |

Die EU-Medienkommissarin Viviane Reding fordert flächendeckende Breitbandzugänge für Deutschland.

Die nicht optimale Breitbandabdeckung in Deutschland sorgt immer wieder für Gesprächsstoff unter TK-Anbietern und Politikern. Jetzt hat sich auch die EU -Medienkommissarin Viviane Reding in die Diskussion eingeschaltet und fordert eine lückenlose Breitbandversorgung für ganz Deutschland. „Während 99 Prozent der Bevölkerung in Köln, Düsseldorf, München oder Hamburg über Breitband verfügen, sind im ländlichen Raum rund 40 Prozent der Bevölkerung ohne Breitbandanschluss", sagte Reding anlässlich der Vergabe des Deutschen Mittelstandspreises 2007 gegenüber der Presseagentur dpa. Es seien immer noch zu viele weiße Flecken auf Breitbandkarte vorhanden, betonte sie.

Reding schlug vor, freiwerdende Rundfunkfrequenzen für drahtlose Internetzugänge per WiMAX zu nutzen. Diese werden durch den Übergang von analoger zu digitaler Fernsehübertragung frei, werden aber von Politik und Fernsehanstalten beansprucht. Laut Reding könnte selbst ein Teil der Frequenzen ausreichen, um flächendeckende Breitbandanschlüsse in Deutschland und Europa zu realisieren. Zudem forderte sie die Mobilfunkbetreiber auf, die Preise für Daten-Roaming im Ausland zu senken. Mobilfunkkunden sollten mit attraktiven Leistungspaketen geworben und nicht beim Grenzübertritt heimlich zur Kasse gebeten werden, betonte Reding.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1255126