20572

EU: IP-Adressen reichen noch bis 2005

22.02.2002 | 09:27 Uhr |

Der weltweite freie Raum für neue Internetadressen reicht schätzungsweise nur noch bis etwa 2005. Davor hat die EU-Kommission in Brüssel gewarnt und einen europäischen Aktionsplan für die Einführung einer neuen Technologie gefordert, die die drohende Knappheit beseitigen könnte.

Der weltweite freie Raum für neue Internetadressen reicht schätzungsweise nur noch bis etwa 2005. Davor hat die EU-Kommission in Brüssel gewarnt und einen europäischen Aktionsplan für die Einführung einer neuen Technologie gefordert, die die drohende Knappheit beseitigen könnte. Dabei handele es sich um das so genannte "Internet-Protokoll Version 6" (IPv6), "die Schlüsseltechnologie für das Internet der nächsten Generation", sagte ein Sprecher des zuständigen EU-Kommissars Erkki Liikanen.

Bereits in den 70er Jahren wurde die derzeit verbreitete IPv4-Technologie konzipiert. Diese ermöglicht etwa vier Milliarden Adressen, was zum damaligen Zeitpunkt noch als völlig ausreichend betrachtet wurde. Mit der wachsenden Verbreitung des Internets zeigt sich aber, dass diese Zahl eben nicht mehr ausreicht, um jeder Person im weltweiten Computernetz eine eigene Adresse zuzuordnen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
20572