725508

Office Line von Sage koppelt Webshop von Omeco

30.08.2007 | 10:50 Uhr |

Über eine Schnittstelle lässt sich der "Omeco Webshop" mit der ERP-Software Office Line von Sage verbinden. Bestellungen, Artikeldaten und Produktkategorien werden so direkt aus dem Internet-Geschäft in die Business-Software übertragen.

Damit Betreiber von Internet-Geschäften Bestellungen ohne Medienbrüche in ihre ERP-Software übertragen können, sind Schnittstellen erforderlich, die einen reibungslosen Datentransfer gewährleisten.

Eine Kopplung zwischen Office Line von Sage und dem Webshop-System von Omeco gestattet es, Bestellungen und Geschäfts- sowie Kundendaten zwischen beiden Softwareprogrammen auszutauschen. Das Interface hat die Firma 1st Vision aus Nürnberg gemeinsam mit Omeco gebaut. Laut Hersteller erlaubt sie sowohl einen automatischen als auch einen manuellen Datenabgleich. Kunden eines Omeco-gestützten Webshops erfahren auf diese Weise, ob ihre Bestellung schon bearbeitet wurde, wobei der Auftragsstatus aus der Auftragsverwaltung der Sage-Software stammt.

Ein im Herbst verfügbares überarbeitetes Integrationsmodul soll es ermöglichen, auch Artikeldaten und Produktgruppen zwischen der Sage- und der Webshop-Software zu übertragen. Zudem kann der Shop-Betreiber dann im ERP-System festlegen, welche Cross-Selling-Artikel der Internet-Käufer zu Gesicht bekommt. Beim Cross-Selling werden einem Kunden weitere Produkte einer Kategorie beziehungsweise Zubehörartikel angeboten.

Mit der Shop-Schnittstelle kommuniziert das ERP-System via XML. Auf diese Weise gestattet es das Omeco-Interface, die für den Shop bestimmten Produktdaten mit Bildern, Produktbeschreibungen und ähnlichem anzureichern. Diese Inhalte liegen in der Regel nicht in der ERP-Software, sondern auch externen Datenbanken oder Verzeichnissen.

Omeco bietet eine Schnittstelle auch für die Business-Software von Lexware an. Prinzipiell lassen sich auch SAP-Installationen integrieren, so geschehen beispielsweise bei dem Online-Versandhändler Cyberport.de . Besonders eng ist die Kopplung mit dem ERP-System "Proalpha". Dort agiert das Omeco-System wie ein ERP-Modul und lässt sich über die ERP-Menüs konfigurieren. Die tiefe Integration ist kein Zufall: Omeco ist eine Tochterfirma der Proalpha Software AG. Der Webshop-Spezialist steht in Wettbewerb mit Firmen wie beispielsweise Hybris , Intershop und Websale . (fn)

0 Kommentare zu diesem Artikel
725508