237412

Lexware lohn+gehalt 2010 für die Lohnabrechnung vorgestellt

10.12.2009 | 09:32 Uhr |

Lexware hat lohn+gehalt 2010 vorgestellt. Die Software für die Gehalts- und Lohnabrechnung unterstützt den „Elektronischen Entgeltnachweis“ (ELENA), der ab 1.1.2010 verpflichtend wird.

Der „Elektronische Entgeltnachweis“ (ELENA) löst künftig das Ausfüllen von Bescheinigungen in Papierform durch ein elektronisches Verfahren ab. Arbeitgeber müssen ab Januar 2010 für jeden Mitarbeiter pro Monat Daten an die zentrale Speicherstelle (ZSS) elektronisch übermitteln.

Lexware verspricht mit lohn+gehalt 2010, dass alle ELENA-Prozesse einfach und rechtssicher umgesetzt werden können. lohn+gehalt 2010 erzeugt laut Hersteller alle notwendigen Meldungen automatisch und verschickt sie auf Knopfdruck mit einem Sende-Assistenten.

Lexware lohn+gehalt 2010 erstellt alle wichtigen Unterlagen, die der Betrieb, das Finanzamt oder die Krankenkassen benötigen, zum Beispiel Lohnkonten, Lohnsteueranmeldungen und Beitragsnachweise. Module zur Übermittlung der Meldedaten in der Sozialversicherung (dakota) und in der Steuer (Elster) sind ebenfalls integriert.

Lexware lohn+gehalt 2010 kostet in der Standardversion 199,90 Euro (149,90 Euro bis zum 31.03.2010). Für die Plus-Variante nimmt Lexware 299,90 Euro, für die Pro-Version 499 Euro. Die Updatepreise für Standard, Plus und Pro sind: 149,90, 219,90 und 299,00 Euro.

Systemvoraussetzungen für Lexware lohn+gehalt 2010:
* Microsoft Windows XP ab SP 3 / Vista ab SP2 / Windows 7
* Pentium Prozessor 4 ab 2.00 GHz oder Äquivalent
* 512 MB RAM (Arbeitsspeicher)
* Grafikauflösung 1024 x 768, mind. 16.000 Farben
* CD-ROM Laufwerk
* Für Online-Komponenten: Internetzugang, Mail Adresse erforderlich

0 Kommentare zu diesem Artikel
237412