248265

299-Euro-EEE PC mit Atom-CPU und 8,9-Zoll-LCD

13.08.2008 | 12:45 Uhr |

Der zunehmend härtere Wettbewerb bei den Netbooks und Mini-PCs zwingt Asustek offensichtlich in die Offensive: Mit dem 900A kommt am 18. August ein neuer EEE PC in den Handel, der ein deutlich besseres Preis-Leistungsverhältnis bietet als die bisher erhältlichen EEE PCs.

Die EEE PC-Familie wächst und wächst. Nachdem Asustek zuletzt mit dem 901 das erste Modell mit Intels neuem Atom-Prozessor vorgestellt hat, präsentierte das taiwanische Unternehmen jetzt eine preiswerte Linux-Variante, die ebenfalls mit Intels Atom-CPU arbeitet und über das große Display verfügt, preislich aber deutlich günstiger ist.

Der EEE PC 900A wird im Unterschied zum 901 ausschließlich mit Linux als Betriebssystem angeboten (vermutlich handelt es sich dabei wieder um eine angepasste Variante von Xandros Linux). Im Unterschied zum bestehenden 900er verfügt der 900A aber nicht über einen betagten Intel Celeron-Prozessor, sondern über den neuen Atom-Prozessor 1,6 GHz von Intel, der speziell für diese neue Geräteklasse der Netbooks konzipiert ist und eine optimale Kombination aus maximaler Leistung und möglichst niedrigem Stromverbrauch bieten soll.

Wie beim 901 und beim 900 ist der Arbeitsspeicher 1 Gigabyte groß. Der Flashspeicher bietet Platz für 8 Gigabyte. Der EEE PC 900A unterstützt kabelloses Surfen nach dem WLAN 802.11b/g-Standard. Video-Telefonie ist mit der eingebauten 0,3-Megapixel-Webkamera möglich. Ferner sind ein SD-/MMC- Speicherkarten-Slot, VGA-out (D-Sub, 15pin) und drei USB-Slots vorhanden.

Für den Akku nennt Asustek folgende technische Daten: 4 Zellen (4400 mAh). Die Akkuleistung des 900A liegt somit unter der des 901 (weil dieser einen größeren Akku mit 6 Zellen und 6600mAh besitzt), aber über der des 900er-Modells, weil der 900A einen stromsparenden Atom-Prozessor besitzt.

Das Display (Auflösung: 1024 x 600 Pixel) besitzt eine 8,9-Zoll-Bilddiagonale. Der EEE PC 900A bringt 990 Gramm auf die Waage und misst 22,5 x 17,0 x 2 -3,38 cm.

Der Eee PC 900A mit Linux und Intel Atom-Prozessor ist ab dem 18. August über den Fachhandel und in Retailmärkten verfügbar und wird standardmäßig neben Strom-Kabel, Support DVD, Handbuch, Quick Start Guide und Garantiekarte auch mit einer passenden Schutztasche ausgeliefert. Das Netbook ist in den Farben schwarz und weiß erhältlich. Die Garantie für Deutschland und Österreich beträgt zwei Jahre inklusive Pick-Up & Return Service. Der empfohlene Verkaufspreis beträgt in Deutschland und in Österreich 299 Euro .

Somit liegt der Preis des 900A unter dem damaligen Startpreis des EEE PC 900 (mit Celeron-CPU, 1 GB RAM, 8,9 Zoll Display und Windows XP) und unter dem seinerzeitigen Startpreis des 901 (mit Atom-CPU, 1 GB RAM, 8,9 Zoll Display und Windows XP), der 900A bietet aber bei vielen Details - wie beispielsweise bei der Display-Größe und dem Arbeitsspeicher - die gleiche Leistung. Der Preis des 900A ist dagegen identisch mit dem Startpreis des ersten EEE PCs, dem 701, der im Mai 2008 in den Handel kam. Damals gab es aber nur ein 7-Zoll-Display, knappen Festplattenplatz und relativ magere CPU-Leistung (Celeron M) sowie nur 512 MB RAM.

Da der 900A nur 299 Euro kostet, musste Asustek auch die Preise für die übrigen Modell anpassen. Derzeit sieht die aktuelle Preistabelle für den EEE PC in Deutschland also so aus:

Eee PC 701 (Linux) - 249 Euro
Eee PC 900A (Linux) - 299 Euro
Eee PC 900 (WinXP) - 349 Euro
Eee PC 901 (WinXP) - 379 Euro

Testbericht: EEE PC 701

Testbericht: EEE PC 900

Test: Asus Eee PC 901

0 Kommentare zu diesem Artikel
248265