1863695

EASA erlaubt Nutzung elektronischer Geräte während Start und Landung im Flugzeug

15.11.2013 | 05:59 Uhr |

Sowohl in den USA als auch in Europa können Tablets, Kameras oder Smartphones endlich auch während Start und Landung verwendet werden.

Bislang galt die Vorgabe der Fluggesellschaften, dass elektronische Geräte während des Starts und vor der Landung deaktiviert werden müssen. Nachvollziehbar war dies nur teilweise. Sollte sich ein Flugzeug tatsächlich von der Strahlung der Mobilgeräte beeinflussen lassen? Diese Frage wurde vor zwei Wochen von der US-Bundesluftfahrtbehörde FAA (Federal Aviation Administration) beantwortet, nun zieht auch die EASA (European Aviation Safety Agency): Elektronische Geräte dürften künftig in allen Phasen eines Flugs benutzt werden.

Nach Ansicht der FAA sei die bisherige Regelung nicht mehr zeitgemäß. Weiterhin erforderlich ist es jedoch, mobile Geräte in den Flugzeugmodus zu versetzen. In diesem können Smartphones oder Tablet weder per WLAN, Bluetooth noch über das Mobilfunknetz senden oder empfangen.

Europäische Fluggesellschaften können mit der für Ende November erwartete Richtlinie der EASA eigene Probeläufe starten. Eine Umsetzung der Regelung könnte also noch in diesem Jahr erfolgen.

Vielflieger: iPhone und iPad als clevere Reisebegleiter

Ein witziges Video zum bisherigen Vorgehen der Fluggesellschaften findet sich auf YouTube:

0 Kommentare zu diesem Artikel
1863695