2012389

E.T.-Module bekommen eigene Ausstellung in Rom

31.10.2014 | 05:06 Uhr |

Die in der Wüste von New Mexico ausgegrabenen Module des Atari-Videospiels E.T. werden im VIGAMUS in Rom ausgestellt.

Im Frühjahr zogen Microsoft und Lightbox im Rahmen einer außergewöhnlichen Ausgrabung in die Wüste des US-Bundesstaats New Mexico. Die Schatzsucher wollten die Module des 1982 von Atari vergrabenen Flop-Spiels E.T. The Extra-Terrestrial finden und ihre Erfahrungen in der Dokumentation Atari: Game Over festhalten.

Das Team stieß tatsächlich auf die legendäre Müllhalde und legte neben mehr als tausend E.T.-Modulen auch andere Hardware und Spiele von Atari frei. Den Fundstücken widmet das The Video Game Museum of Rome ( VIGAMUS ) nun eine eigene Ausstellung. „E.T. The Fall: Atari Buried Treasures“ zeigt neben Cartridges von E.T., Asteroids, Defender und Centipede auch Hardware der Atari-VCS-Konsole sowie zahlreiche Fotos von der Ausgrabungsstätte.

Microsoft gräbt E.T. aus dem Wüstensand

Die Ausstellung erzählt in großen Panels den Verlauf des großen Videospiel-Crashs im Jahr 1983, an dem Ataris E.T. nicht ganz unbeteiligt war. Die Ausgrabungsgegenstände sollen an Museen auf der ganzen Welt verteilt werden. Einige von ihnen werden außerdem auf Ebay versteigert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2012389