115574

E-Plus kooperiert mit DSL-Anbieter 1&1

E-Plus kooperiert mit dem DSL-Anbieter 1&1 bei der Vermarktung der beliebten Breitbandanschlüsse. Das Unternehmen erhofft sich durch das zusätzliche Angebot eine Absatzsteigerung bei den Mobilfunkangeboten.

Als letzter der deutschen Mobilfunkbetreiber steigt nun auch E-Plus in das DSL-Geschäft ein. Das berichtet die Wirtschaftswoche in ihrer Montagsausgabe. Der Netzbetreiber bleibt jedoch, im Gegensatz zur Konkurrenz sehr zurückhaltend. E-Plus vermarktet keine eigenen DSL-Anschlüsse, sondern hat eine Vertriebskooperation mit der United-Internet-Tochter 1&1 geschlossen. Die Zusammenarbeit ist zudem vorerst bis Ende 2006 beschränkt.

1&1 wird in 20 E-Plus-Filialen mit eigenen Kundenberatern an eigenen Verkaufsständen die schnellen Breitbandverbindungen vermarkten. Laut Ralph Dommermuth, Vorstand der United Internet AG möchte das Unternehmen seine Vertriebstätigkeiten auf den stationären Handel ausdehnen und war dafür auf der Suche nach einem Partner mit einem dichten Filialnetz in den Innenstädten. E-Plus sei dafür gut geeignet. Beim Mobilfunkanbieter ist man wiederum der Meinung, dass das zusätzliche DSL-Angebot mehr Kunden in die E-Plus-Shops lockt, die dann auch häufiger bei den Mobilfunkangeboten zugreifen werden.

Bislang hatte 1&1 eng mit dem E-Plus-Konkurrenten Vodafone zusammengearbeitet. Anscheinend sieht Vodafone nach dem Start seiner eigenen DSL-Produktlinie , die das Unternehmen in Zusammenarbeit mit seiner Tochter Arcor realisiert, keinen Bedarf für eine Kooperation mehr. Allerdings sind Kooperationen auch höchst ungewöhnlich. So hat T-Mobile sein Konvergenzpaket aus Mobilfunkvertrag- und DSL erst nach der Wieder-Eingliederung in den Mutterkonzern T-Com auf den Weg gebracht, und auch O2 realisierte ein gebündeltes Angebot erst nach erfolgreicher Verschmelzung mit dem spanischen Konzern Telefónica.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
115574