68442

E-Plus führt Obergrenze für Handy-Payment ein

Um Kunden vor betrügerischen Angeboten zu schützen, will der Mobilfunkanbieter E-Plus Anfang kommenden Jahres eine Obergrenze für Handy-Payment-Angebote einführen.

Der Mobilfunkanbieter E-Plus führt Anfang kommenden Jahres Kostengrenzen für Handy-Payment ein. "Es wird eine Obergrenze von 100 Euro monatlich für diese Dienste bei jedem Kunden geben", sagt Unternehmenssprecherin Catrin Glücksmann in Düsseldorf. Einzelne Handy-Payment-Angebote dürfen außerdem nicht mehr als 50 Euro pro Monat kosten. Das Unternehmen reagiert damit auf Fälle, in denen Kunden über unseriöse Handy-Abos hohe Kosten entstanden waren. E-Plus hat bereits angekündigt, seinen Kunden das Geld zu erstatten.

Bereits seit Anfang Oktober können Eltern mit der Tarif-Option "Kids & Teens" für Prepaidkarten von E-Plus Sonderrufnummern und SMS-Kurzwahlen sperren lassen, sagt Glücksmann. Außerdem können die Kinder auch ohne Guthaben die wichtigsten Gesprächspartner, zum Beispiel ihre Eltern, über eine Kurzwahl per automatischer Ansage informieren lassen und um Rückruf bitten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
68442