108176

E-Mails sicher verschlüsseln

03.12.2006 | 15:03 Uhr |

E-Mails sind sicherheitstechnisch in etwa so geheim wie eine Postkarte. Mit CRYPTMAIL 6.3 gehen Sie sicher, dass nur der Empfänger die virtuelle Post lesen kann. Per Anschluss den Outlook Express wird dies zum Kinderspiel. Eine kostenlose Testversion kann einen Monat lang ausprobiert werden.

Eine E-Mail passiert auf ihrem Weg zum Empfänger zahllose Zwischenstationen. An diesen Knotenpunkten besteht die Möglichkeit, das Unbefughte die Nachrichten mitlesen. So werden vermeintlich geheime Informationen zum Sicherheitsrisiko. Angedacht ist hingegen, dass nur der eigentliche Empfänger die Botschaft erhält. Diese Wunschvorstellung soll abylon CRYPTMAIL durch die symmetrische Verschlüsselung von E-Mails - wahlweise mit dem Blowfish- (448 Bit) oder mit dem AES-Algorithmus (256 Bit) – zur Realität werden lassen.

Die Verwendung erfolgt dabei entweder als Outlook-AddIn, das automatisch die ausgehenden Outlook-Mails verschlüsselt, und als Standalone-Programm, das eine verschlüsselte E-Mail aufsetzt und diese dann an ein beliebiges andere E-Mail-Programm weiterleitet, insofern es die MAPI-Schnittstelle unterstützt. So ist ein Einsatz über Microsoft Outlook Express ebenfalls möglich.

Als Ergebnis erhalten potentielle Datendiebe anstelle des reinen Textes nur eine nutzlose Buchstabenfolge, die keinen Rückschluss auf die eigentliche Botschaft zulässt. Der Empfänger hingegen kann sich mit einem Passwort (SYMM-System), einem privaten Schlüssel (HYBRID-System), einer Chipkarte oder einem USB-Token als autorisiert ausweisen und die Mail anschließend öffnen. Ist auf dem Zielrechner keine eigene Version von abylon CRYPTMAIL installiert, hilft die eigens entwickelte Freeware abylon READER, die auch auf der Festplatte gespeicherte Mails öffnen und entschlüsseln kann.

„Für den geschäftlichen Einsatz bietet unser Programm so genannte Secure Message Envelopes (SME) an. In nur einem Schritt fügt das Programm die Signatur des Absenders mit dem Zertifikat in die Mail ein, um sie dann auch schon mit den öffentlichen Schlüsseln der Empfänger zu verschlüsseln.“, erklärt Dr. Thomas Klabunde von abylonsoft . Mit einer kostenlosen 30-Tage-Testversion, die Sie hier finden, kann CRYPTMAIL in der aktuellen Version 6.3 ausgiebig getestet werden. Die Vollversion schlägt mit 19,95 zu Buche. Der READER - zum Lesen der Mails - hingegen steht als Freeware kostenlos zur Verfügung.

0 Kommentare zu diesem Artikel
108176