1255070

E-Mail und SMS lösen Weihnachtskarten ab

12.12.2007 | 11:01 Uhr |

Laut BITKOM will in diesem Jahr jeder 5. Deutsche seine Weihnachtsgrüße auf digitalem Weg statt auf Papier verschicken.

Nach Informationen des Bundesverbandes Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien ( BITKOM ) haben die klassischen Weihnachtskarten langsam ausgedient. Obwohl mit 56 Prozent die Mehrheit der Deutschen ihre Festtagsgrüße nach wie vor auf herkömmlichen Papierkarten versenden will, holen die digitalen Alternativen auf. So plant jeder 5. Bürger (21 Prozent) den Versand seiner Weihnachtswünsche per E-Mail. Weitere 20 Prozent setzen dazu auf SMS, während 3 Prozent eine MMS zum Festtag schicken wollen.

Als Grundlage für die Zahlen diente der BITKOM WebMonitor sowie Daten des Meinungsforschungsinstitutes Forsa. Befragt wurden 1.001 Deutsche über 14 Jahre, Mehrfachnennungen waren zulässig. „E-Mails und Textnachrichten sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Allein 2006 verschickten die Deutschen 22,5 Milliarden SMS, 2007 werden es 33 Milliarden sein", erläutert BITKOM-Präsident Prof. August-Wilhelm Scheer. Das Alter spielt bei der Wahl des Mediums eine tragende Rolle: Bei 14- bis 29-Jährigen haben SMS dieselbe Bedeutung wie handgeschriebene Karten. Dagegen setzen 61 Prozent der Über-60-Jährigen auf klassische Weihnachtskarten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1255070