186706

User meiden den Desktop

26.06.2010 | 14:04 Uhr |

Der Smartphone-Boom hat den Umgang der User mit ihrer elektronischen Post verändert. Wie der Anbieter von E-Mail-Anwendungen Litmus aufzeigt, werden Nachrichten immer öfter auf mobilen Endgeräten gelesen.

Smartphones wird dabei sogar um 15 Prozent mehr Zeit geschenkt als dem Desktop und Programmen wie Microsoft Outlook. Zudem brauchen den Spezialisten zufolge 51 Prozent der Nutzer weniger als zwei Sekunden, um empfangene Messages zu beurteilen und zu löschen, wenn sie unerwünscht sind. Beim E-Mail-Marketing stehen Werbetreibende damit vor neuen Herausforderungen.

Erfolgreiche Kampagnen, die ihre Zielgruppen punktgenau treffen und das Interesse der Rezipienten wecken können, bringen es zwar bei 77 Prozent der Empfänger auf eine Lesezeit von zumindest zehn Sekunden. Häufig werden die Nachrichten in dem Fall sogar vollständig gelesen. Werbemails werden in der Regel jedoch schnell als Spam identifiziert und binnen weniger Augenblicke aus dem Posteingang entfernt. Um die Gewohnheiten im Umgang mit E-Mails festzustellen, hat Litmus nach eigenen Angaben das Verhalten der User in mehr als vier Mio. Fällen anhand eines Analysetools unter die Lupe genommen.

Marketer sind damit stark gefordert, ihre Zielgruppen per E-Mail zu erreichen. Spam-Filter müssen überwunden und die Aufmerksamkeit der Empfänger gewonnen werden. Angesichts der zunehmenden Anwendung von mobilen Endgeräten steigt zudem die Bedeutung einer korrekten Darstellung von Newslettern und Werbenachrichten etwa auf Smartphones. Den Experten zufolge ist es sowohl für Werbetreibende als auch für Service-Provider wichtig, dass E-Mails auf allen Plattformen - ob im Online-Browser, in Desktop-Programmen oder auf dem Smartphone - gleichermaßen lesbar sind, um beim Rezipienten anzukommen.

(pte)

0 Kommentare zu diesem Artikel
186706