162232

Sonys Reader PRS-505 auf der Buchmesse angetestet

17.10.2008 | 08:53 Uhr |

Der Sony Reader PRS-505 zählt zu den Elektronik-Highlight der Buchmesse 2008 in Frankfurt. Wir haben einen ersten Blick auf das zukunftsorientierte Lese-Erlebnis geworfen und zeigen Ihnen, was Sie mit Sonys E-Book Reader erwartet.

Es hat zwar schon viele Versuche gegeben, das E-Book in Deutschland zu etablieren, bisher sind jedoch alle gescheitert. Das könnte sich bald mit dem Sony Reader ändern. Dieser soll vor allen Dingen eins sein: mobil. Vielleser und Reisende, die unterwegs auf eine große Auswahl an Büchern zurückgreifen möchten, haben bald die Chance dazu. Gemeinsam mit der Buchhandelsgruppe Thalia und dem Buchgroßhändler Libri bringt Sony den E-Book Reader PRS-505 im Frühjahr 2009 in Deutschland auf den Markt.

Auf der diesjährigen Buchmesse in Frankfurt, haben wir für Sie einen ersten Blick auf das handliche und 260 Gramm leichte Gerät geworfen:

Der Reader verwendet ein Display, dessen E-Ink-Technologie (Elektronisches Papier) ein gestochen scharfes Bild erzeugt. Zwar könnte der Schwarzwert etwas besser sein, jedoch kommt das Display einem bedruckten Papier sehr nahe. Das Schriftbild kann durchaus überzeugen. Da das Display nicht hintergrundbeleuchtet ist, wird die Ermüdung beim Lesen reduziert, gleichzeitig aber auch jede Menge Strom gespart. So verbraucht der Reader nur beim Umblättern der einzelnen Seiten Energie. Eine Akku-Ladung soll laut Sony für fast 6800 Seitenumschläge, also etwa 12 Romane, reichen. Das Umblättern klappt problemlos, dauert jedoch gut eine bis zwei Sekunden und erzeugt kurzzeitig ein schwarzes Umschalt-Bild auf dem Display.

Auf dem internen Speicher von 192 MB lassen sich rund 160 E-Books speichern. Wird der Reader mit einer 16GB Memory Stick bestückt, passen sogar bis zu 13.000 Bücher in das Gerät. Unterstützt werden die gängigen E-Book Formate EPUB, BBeB Book, PDF, TXT, RTF und Microsoft Word. Im Gegensatz zu Amazons E-Book Reader Kindle, werden auch DRM-freie Texte vom Gerät gelesen.

Neben reinen E-Books kann der Reader auch Bilder anzeigen und Musik abspielen. Dateien lassen sich nur über den USB-Port auf den Reader kopieren. Eine drahtlose Übertragung ist leider nicht möglich. Die passenden elektronischen Bücher bietet Libri auf seiner Webseite an.

Einen Preis hat Sony für den PPS-505 bisher noch nicht verkündet. In Frankreich ist das Gerät aber bereits erhätlich, so dass von einem Preis für Deutschland zwischen 250 und 300 Euro ausgegangen werden kann.

Fazit:
Ein interessantes Gerät für Vielleser, die oft unterwegs sind. Sonys Reader PRS-505 und die neue Technologie, haben bei uns einen guten ersten Eindruck hinterlassen. Für einen Preis von rund 300 Euro bekommen Sie heutzutage jedoch schon fast ein Netbook, das allein bei Akku-Laufzeit und Größe nicht ganz mithalten kann. Dafür kann man mit einem Netbook aber auch mehr, als nur E-Books lesen...

0 Kommentare zu diesem Artikel
162232