208920

Durchs Fernrohr fotografieren

Eine Weltneuheit des Optik-Spezialisten Minox verspricht allen Freunden der Tier- und Naturbeobachtung ein ganz neues Digiscoping-Erlebnis.

Mit der Minox Digital Eyepiece Camera (DEC 5.0) sollen Spektiv-Besitzer durch ein Beobachtungsfernrohr fotografieren können. Dazu wird die Kamera in das Okular-Bajonett eines Spektivs geschraubt und dient dann als Okular, 2,4-Zoll-Monitor und Digitalkamera. Die kompakte Kamera hat die Maße 68 x 56 x 71 Millimeter und besitzt ein Eigengewicht von etwa 220 Gramm. Der Bildschirm soll auch mehreren Betrachtern gleichzeitig den Blick auf das anvisierte Objekt in der Ferne ermöglichen. Wie durch ein Extrem-Teleobjektiv kann das Motiv mit 40-facher Vergrößerung fotografisch oder im Video-Clip festgehalten werden. Mit unterschiedlichen Bajonettanschlüssen erhältlich, ist das Gerät nicht nur für den Einsatz an den Spektiven der Minox MD-62-Reihe geeignet, sondern lässt sich laut Hersteller auch mit anderen Teleskopen beispielsweise von Zeiss, Leica, Swarovski oder Kowa koppeln.

Eine klappbare Streulichtblende soll beim Transport den TFT-Monitor und die Bedienelemente vor mechanischen Einflüssen schützen und beim Einsatz als Blendschutz dienen. Die Okular-Kamera besitzt eine Auflösung von 3,2 Megapixeln. Zum Speichern der Bilddaten verfügt sie über einen internen Speicher von 128 Megabyte sowie über einen Steckplatz für SD-Speicherkarten mit einer Kapazität von bis zu 4 Gigabyte. Als Stromquelle dient ein wechselbarer Li-Ionen Akku. Zum Lieferumfang der DEC gehören eine Tasche, ein Akku, ein Netzadapter, eine Fernbedienung, ein USB-Kabel und eine Bedienungsanleitung. Die Minox Digital Eyepiece Camera 5.0 kostet rund 300 Euro.

0 Kommentare zu diesem Artikel
208920