2095373

Duell der Kampf-Roboter: USA sammelt Geld per Kickstarter

19.08.2015 | 13:01 Uhr |

Im Sommer 2016 werden sich zwei Kampf-Roboter der USA und Japan duellieren. Die USA sammeln dafür nun Geld bei Kickstarter.

Update, 19. August 2015: Im Sommer 2016 werden Kampfroboter der USA und Japan zu einem Duell antreten. Den japanischen Roboter fertig Suidobashi Heavy Industries. Den US-Vertreter baut Megabots. Dafür benötigt Megabots nun aber Geld. Und das soll nun auch mittels eines Kickstarter-Projekts gesammelt werden. Insgesamt werden 500.000 US-Dollar benötigt.

"Wir brauchen eure Hilfe, um den gigantischen Kampf-Roboter zu bauen, den Amerika verdient", heißt es gewohnt patriotisch auf der Kickstarter-Seite. Und weiter: "Mit euch und unseren fantastischen Partnern können wir Japan schlagen."

Der Mindestbeitrag für die Unterstützung liegt bei 5 US-Dollar. Dafür erhalten die Unterstützer im Gegenzug von den Machern ein "Danke schön!". Für höhere Beträge winken als Belohnungen unter anderem Aufkleber, ein Video-Spiel, T-Shirts und Poster. Wer sich mit mindestens 750 US-Dollar beteiligt, darf bei der offiziellen Enthüllung des Kampfroboters in San Francisco als VIP-Gast teilnehmen, wobei die Anreise selbst bezahlt werden muss. Für 10.000 US-Dollar werden die Unterstützer Teil des Teams und dürfen zum Duell mitreisen. Hier sind aber alle fünf zur Verfügung stehenden Plätze bereits vergriffen.

Bereits nach wenigen Stunden haben sich über 2000 Unterstützer gefunden, die das Projekt mit über 177.000 US-Dollar unterstützen wollen. Die Aktion läuft noch 30 Tage und damit dürfte das Ziel locker erreicht und sogar übertroffen  werden.

Update 6. Juli 2015: Japan hat die Herausforderung der USA zum Kampf-Roboter-Duell angenommen. Suidobashi Heavy Industries hat ein Video auf Youtube hochgeladen, in dem sich das Unternehmen bereit erklärt, seinen Kampf-Roboter gegen den US-Kampf-Roboter von MegaBots antreten zu lassen. Etwas Großes zu bauen und dann daran Kanonen zu befestigen, sei typisch US-Amerikanisch, stichelt der japanische Chef des Unternehmens in dem Clip. Man könne aber ein anderes Land nicht gewinnen lassen. Schließlich seien große Roboter Teil der japanischen Kultur. Während die US-Seite auf den Fernkampf setzt, will die japanische Seite ihren Roboter vor allem im Nahkampf kämpfen lassen. "We Accept", heißt es am Ende des Videos.

(UPDATE ENDE)

Ursprüngliche Nachricht vom 2. Juli 2015:

"Wir haben einen großen Roboter, ihr habt einen großen Roboter. Wir sind gegenüber den Science-Fiction-Liebhabern dieser Welt verpflichtet, sie bis zum Tod kämpfen zu lassen." Mit diesen markigen Worten hat das US-Unternehmen MegaBots seinen japanischen Konkurrenten Suidobashi Heavy Industries zu einem Duell ihrer Kampf-Roboter herausgefordert.

MegaBots fordert in einem patriotischen Clip mit japanischen Untertiteln auf Youtube die Japaner dazu auf, das Duell anzunehmen. Der für den Kampf benötigte Roboter existiert bereits. Sollte Suidobashi Heavy Industries das Angebot annehmen, dann wird Megabots den Kampf-Roboter MegaBot Mark II einsetzen.

Der Kampf-Roboter MegaBot Mark II ist knapp 4,6 Meter groß. In einem Cockpit wird der Roboter von einem Menschen gesteuert. An den Armen befinden sich Kanonen, die große Farbkugeln mit einer Geschwindigkeit von etwa 200 Kilomtern pro Stunde abschießen.

Suidobashi Heavy Industries könnte im Duell den Roboter Kuratas antreten lassen. Der Kampf-Roboter ist 5 Tonnen schwer und 3,8 Meter hoch und wird ebenfalls von einem menschlichen Piloten gesteuert. Anfang des Jahres hatte Amazon den Kampfroboter im Angebot. Für eine Million US-Dollar.

Sollten die Japaner die Herausforderung annehmen, dann wird der Kampf der Roboter im Sommer 2016 stattfinden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2095373