249025

Dual-Monitor-Betrieb ohne passende Grafikkarte

13.01.2004 | 16:11 Uhr |

Wenn mehrere Windows-Fenster gleichzeitig geöffnet sind, wird schnell die Bildschirmfläche zu klein. Also flugs einen zweiten Monitor anschließen und im Dual-Monitorbetrieb arbeiten. Doch dafür brauchen Sie normalerweise eine passende Grafikkarte. Mit einer neuen Software von Bartels Media geht das jetzt auch ohne eine neue Hardware.

Wenn mehrere Windows-Fenster gleichzeitig geöffnet sind, wird schnell die Bildschirmfläche zu klein. Also flugs einen zweiten Monitor anschließen und im Dual-Monitorbetrieb arbeiten. Doch dafür brauchen Sie normalerweise eine passende Grafikkarte. Mit einer Software von Bartels Media geht das jetzt auch ohne neue Hardware.

" Maxivista " ist der Name des Programms, das auch PCs mit Grafikkarten-Oldies ins Dual-Monitor-Zeitalter rettet. Die Software besteht aus zwei Teilen: dem Maxivista Serverprogramm und dem Maxivista Anzeigeprogramm.

Das Serverprogramm wird auf Ihrem Erstrechner installiert, also an dem PC, vor dem Sie sitzen und an dem Ihr Standard-Monitor angeschlossen ist. Auf dem Rechner, an dem der zweite Monitor angeschlossen ist, installieren Sie das Anzeigeprogramm.

Laut Hersteller Maxivista täuscht Windows mittels virtueller Grafikkarte das Vorhandensein eines weiteren Bildschirms vor. Programmfenster lassen sich dann auf den Monitoren beider PCs verteilen, um Platz zu gewinnen und das lästige Wechseln zwischen den Anwendungen zu vermeiden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
249025