1924862

Dropbox kauft Berliner Start-Up Readmill

31.03.2014 | 14:13 Uhr |

Dropbox übernimmt das Berliner Startup Readmill. Doch nicht des Produktes wegen, sondern um die besten Köpfe von Readmill in die USA zu locken.

Das drei Jahre alte Start-Up-Unternehmen Readmill stellt eine eBook-Reader-App her, mit der man Bücher nicht nur lesen, sondern  auch kommentieren und diese Kommentare mit anderen Nutzern teilen kann. Damit ist aber am 1. Juli 2014 Schluss, dann wird die App nämlich eingestellt. Weil das US-Cloudspeicher-Unternehmen Dropbox das in Berlin beheimatete Unternehmen Readmill aufgekauft hat.

Zum Download: Dropbox

Wer bisher Readmill unter iOS oder Android benutzt hat, sollte seine eBooks und seine sonstigen Daten bald sichern. Bereits ab sofort kann man keine neuen Benutzerkonten bei Readmill mehr erstellen. Das Unternehmen will die Zeit bis zum 1. Juli dafür nutzen um die Benutzer beim Umstieg auf andere Dienste zu unterstützen. Alle eBooks und die damit verbundenen Daten lassen sich demnach in verschiedenen Formaten exportieren.

Dropbox ist also nicht an dem Produkt beziehungsweise der App Readmill interessiert. Sondern will nur dessen Macher beziehungsweise Entwickler für Dropbox übernehmen. Diese siedeln in die USA um.

Das US-Magazin Techcrunch spricht denn auch von einem Acqui-Hiring. Das zudem nicht besonders teuer ist, gerade einmal acht Millionen Dollar bezahlt Dropbox für das Berliner Start-Up. Und davon geht nur ein kleiner Teil in bar an die Firmengründer Henrik Berggren und David Kjelkerud, der Großteil aber wird in Dropbox-Aktien bezahlt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1924862