1827884

Dropbox hat Word-Dateien seiner Nutzer gelesen

16.09.2013 | 19:04 Uhr |

Der Online-Speicher Dropbox hat aus automatisch hochgeladenen Word-Dateien eine Vorschau generiert.

Viele Anwender greifen beim Ablegen ihrer Dokumente auf den Cloud-Anbieter Dropbox zurück. Wer Word-Dateien jedoch automatisch in die Datenwolke übertragen lässt, geht unter Umständen ein Sicherheitsrisiko ein. Der Blogger Vintsurf will herausgefunden haben, dass Dropbox derart in den Cloud-Speicher transferierte Word-Dokumente öffnet, um damit Vorschaubilder der jeweiligen Dateien erstellen zu können.

Hiermit sei ein gewisses Sicherheitsrisiko verbunden, da über manipulierte Office-Programme auf den Servern des Anbieters Schadprogramme ausgeführt und somit Dateien in der Cloud zugänglich gemacht werden könnten. Dropbox reagierte auf die Hinweise des Bloggers, die Vorschaufunktion für .doc-Dateien wurde mittlerweile deaktiviert.

Kostenloser Speicherplatz: Clevere Tipps für Dropbox, Google Drive & Co.

Wer die Sicherheit zusätzlich erhöhen möchte, sollte Dateien nicht unverschlüsselt in der Cloud ablegen. Denn auch andere Anbieter könnten auf die Komfortfunktion zur Erstellung von Vorschaubildern der hochgeladenen Dateien zurückgreifen. Eine Verschlüsselung vor dem Upload kann das damit verbundene Sicherheitsrisiko effektiv minimieren. Auch dem Zugriff staatlicher Organe können verschlüsselte Dateien so entzogen werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1827884