1711570

Dropbox-Nutzer beschweren sich über Spam

04.03.2013 | 11:06 Uhr |

Im Dropbox-Forum beschweren sich zahlreiche User über Spam-Mails. Nach abweisenden Moderator-Kommentaren, entschuldigt sich ein Dropbox-Mitarbeiter.

Wie unsere US-Schwester pcworld.com meldet , beschweren sich immer mehr Dropbox-Nutzer über Spam-Mails, welche sie an ihre bei Dropbox hinterlegte Mail-Adresse erhalten würden. Ein Nutzer merkt an, dass er eine Mail-Adresse mit zehn zufälligen Zeichen als Name habe, die er einzig für Dropbox nutze. Durch stupides Ausprobieren von Mail-Adressen wäre es somit sehr unwahrscheinlich, dass Spammer zufällig auf diese Adresse gekommen wären. Die Betroffenen vermuten, dass Dropbox die Adressen verkauft haben könnte oder Opfer eines Hacking-Angriffs geworden sei. Ein Moderator dementiert beides.

In der Spam-Nachricht seien die Betroffenen informiert worden, ihre "Direct Deposit transaction (No.243358739579) was cancelled". Man solle unter dem angegeben Link die Details einsehen. Es handelt sich dabei mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit um eine Phishing-Mail. Wenden Sie sich direkt an den Dropbox-Support, wenn Sie plötzlich eine ähnliche E-Mail erhalten. Klicken Sie auf keinen der Links! Ein weiterer Dropbox-Nutzer bestätigt den Erhalt einer solchen E-Mail und fügt hinzu, dass auch die Nutzer, mit denen er Ordner geteilt habe, diese Mail bekämen.

Einen Tag nach der ersten Beschwerde hat sich ein offizieller Dropbox-Mitarbeiter gemeldet und versprochen, das Problem ernst zu nehmen und es bereits zu untersuchen. Er gibt Betroffenen den Rat, die suspekte E-Mail an support-security@dropbox.com weiterzuleiten. Außerdem entschuldigt er sich für die ablehnenden Antworten einiger Moderatoren und weist darauf hin, dass sie als freiwillige Helfer keinen Einblick in die Angelegenheiten von Dropbox hätten.

Haben Sie eine verdächtige E-Mail von Dropbox erhalten?

0 Kommentare zu diesem Artikel
1711570